Nachrichten

Brandenburg

Festnahme: Rechtsextremisten sollen Heim in Brand gesetzt haben ++ Kollision: Drei Verletzte bei Frontalzusammenstoß

Rechtsextremisten sollen Heim in Brand gesetzt haben

Auf eine geplante Flüchtlingsunterkunft in Zossen (Teltow-Fläming) ist in der Nacht zu Sonnabend ein Brandanschlag verübt worden. Die Polizei nahm zwei Tatverdächtige fest, teilte ein Sprecher mit. Die 23 und 32 Jahre alten Männer stammen aus dem Landkreis Teltow-Fläming und gehören laut Polizei der rechtsextremen Szene an. In dem Wagen des Jüngeren fanden die Ermittler verbotene polnische Feuerwerkskörper, Streichhölzer und Brandbeschleuniger sowie Plakate mit fremdenfeindlichen Sprüchen.

Drei Verletzte bei Frontalzusammenstoß

Bei einem schweren Unfall in Zossen (Teltow-Fläming) sind am Sonnabendmorgen gegen 4.50 Uhr zwei Autos frontal zusammengestoßen. Drei Personen wurden dabei verletzt, zwei davon schwer. Sie wurden in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und mussten von den Rettungskräften befreit werden. Sie wurden mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war ein 32 Jahre alter BMW-Fahrer in einer Rechtskurve in den Gegenverkehr geraten.