Nachrichten

Brandenburg

Krebsfälle: Dritte Messung entlastet erneut Standort ++ Streik: Paketsortierer legen ihre Arbeit nieder

Dritte Messung entlastet erneut Standort

Nach drei Krebsfällen an einer Grundschule in Forst hat eine dritte Messreihe den Standort erneut entlastet. Experten des Landeslabors Berlin-Brandenburg kamen am Donnerstag zu dem Ergebnis, dass es keine Hinweise auf gesundheitliche Gefahren durch die Innenraumluft gibt. Zuvor waren bereits zwei weitere Gutachten zum gleichen Schluss gekommen. Die Messungen waren veranlasst worden, weil Gebiete der Stadt von einer Textilreinigung aus DDR-Zeiten belastet sind. Eltern hatten die Sorge geäußert, dass ein Zusammenhang zwischen den Krebsfällen und der Verunreinigung bestehen könnte. Drei Viertklässler waren an unterschiedlichen Formen von Krebs erkrankt.

Paketsortierer legen ihre Arbeit nieder

Viele Berliner und Brandenburger warten an diesem Freitag womöglich vergeblich auf ein Paket. Grund ist ein Warnstreik in den Paketzentren von DHL, der Paketsparte der Deutschen Post. Die Beschäftigten in Börnicke (Havelland) und Rüdersdorf (Märkisch-Oderland) legten am Donnerstagmittag die Arbeit nieder, wie die Gewerkschaft Verdi mitteilte. Sie kämpft bei dem Unternehmen gegen Lohnsenkungen und für kürzere Arbeitszeiten. Am Tag durchlaufen üblicherweise 260.000 Sendungen für die Region die beiden Zentren. Der Ausstand sollte bis 21 Uhr andauern. Auch in anderen Bundesländern rief Verdi am Donnerstag zum Warnstreik auf.