Ausflugstipps

Ostern unter Rittern und Dinosauriern

Für diese Ausflugsziele lohnt sich am Wochenende ein Abstecher ins Umland nach Brandenburg. Die besten Tipps

Selbst wenn der April wettermäßig mal wieder macht, was er will: Zu Ostern stehen bei den Berlinern Ausflüge ins Umland auf dem Programm – allein, zu zweit oder mit Kind und Kegel ist für alle etwas dabei. Von Rittern mit echten Schwertern über Wanderungen mit Lamas bis zum klassischen Ostereierbemalen. Was das Umland an den Feiertagen zu bieten hat? Die Morgenpost hat einige Tipps zusammengestellt.

Pilgern in Potsdam

Es ist kein normaler Spaziergang, zu dem Wolfgang Hering am heutigen Sonnabend einlädt. Der Pfarrer im Ruhestand und Chef des Vereins Potsdamer Pilgerwege eröffnet mit dem fünfstündigen Gang durch die Landeshauptstadt die Pilgersaison. „Jeder ist willkommen, religiöse oder politische Bindungen sind keine Voraussetzung.“ Mit Denkanstößen zum Thema Einheit geht es um 10 Uhr von der Potsdamer St. Nikolaikirche zum Schloss Babelsberg und weiter zum Volkspark Glienicke. Abschluss ist gegen 15 Uhr an der Glienicker Brücke.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Start St. Nikolaikirche, Am Alten Markt in Potsdam, www.pilgern-in-potsdam.de

Osterlämmer im Filmpark

Die Filmtiertrainer Gerhard und Astrid Harsch stellen in der Tiershow im Filmpark Babelsberg die beiden Osterlämmchen Socke und Flocke vor. Die zwei Lämmer sind im Mai auch wieder in einer kleinen Gastrolle in „Ödipus der Tyrann“ in der Berliner Schaubühne zu sehen. Socke und Flocke gehören zur Rasse der seltenen Skudden, die als kleinste deutsche Schafrasse gilt.

Tiershowzeiten: Sonnabend, 15.30 Uhr, Sonntag 12 Uhr, Filmpark Babelsberg, Großbeerenstraße 200, Potsdam. Eintritt: 21 Euro (Erwachsene), 14 Euro (Kinder), Familienticket 60 Euro (2 Erwachsene, drei Kinder). Info-Hotline: 0331/721 27 50, www.filmpark-babelsberg.de

Ritterspiele auf der Burg

Ritterfans haben die Qual der Wahl: Auf gleich zwei Burgen finden Ostern Ritterspektakel statt. Zum 18. Osterspectaculum schlagen die Ritter wieder ihre Lager auf der Burg Beeskow auf. „Wenn die Kämpfer in den Turnieren zu Axt, Schwert, Lanzen und Morgenstern greifen, ist das ein Höhepunkt“, schwärmt Mitveranstalter Gerd Schulz. Handwerker, Händler und Gastronomen beleben den historischen Markt mit 140 Ständen. Fakire, Akrobaten und Musiker bieten Shows auf drei Bühnen. Auf Burg Rabenstein im Hohen Fläming geht es nicht weniger mittelalterlich zu. Dort werden die 21. Ritterfestspiele ausgetragen – ebenfalls mit Turnieren, Musik, viel Programm und buntem Markttreiben.

Sbd.–Mo., 10 bis 20 Uhr, Burg Beeskow, Frankfurter Straße 23. Eintritt 10, erm. 8, Kinder bis 16 Jahre 5 Euro, unter 5 Jahre frei, Familien 25 Euro, www.carnica-spectaculi.de; Sbd.– Mo., 10 bis 19 Uhr, Burg Rabenstein, im Wald nahe der Ortschaft Rabenstein, Hoher Fläming, Eintritt: Erw. 12, Kinder 9 Euro (bis 6 J. frei), Familien 30 Euro, www.burgrabenstein.de

Eisenbahnromantik in der Prignitz

Auf 750 Millimetern Spurbreite können Eisenbahnfans in den vom Museumsbahnverein Pollo aufwendig restaurierten Wagen der Prignitzer Schmalspurbahn reisen. In der Museumsbahn geht es von Lindenberg nach Brünkendorf. Dort können die kleinen Passagiere im Wald nach bunten Eiern suchen, während sich Eltern die Wartezeit bei Krapfen und Waffeln versüßen. In Lindenberg lohnt ein Abstecher ins Kleinbahnmuseum und eine Rundtour mit der Feldbahn.

Sonnabend bis Montag, Fahrtzeiten 10, 11.30, 13, 14.30, 16 Uhr vom Bahnhof Lindenberg nach Brünkendorf und zurück, Fahrpreise: Erwachsene 6 Euro, Kinder 1 bis 3 Euro (je nach Alter), www.pollo.de

Familienprogramm in Bornstedt

Jede Altersgruppe dürfte auf dem Bornstedter Krongut auf ihre Kosten kommen. Bands spielen, Hoftiere können gefüttert, Ostereier gesucht, im Zinnfiguren-Museum Figuren bemalt werden. Im Herrenhaus ist Märchenstunde. Am Sonntag und Montag wird in der Weinscheune von 11 bis 14 Uhr ein Osterbrunch angeboten. Am Sonntag wird um 18.30 Uhr ein Osterfeuer entfacht und das Frühjahrsbockbier angestochen. Dazu wird Backschwein gereicht.

Sonnabend bis Montag ab 11 Uhr, Krongut Bornstedt, Ribbeckstraße 6/7, Potsdam. Eintritt 2 Euro, erm. 1 Euro, www.krongut-bornstedt.de

Konzert auf Schloss Caputh

Freunde der Oper sind am Sonnabend auf Schloss Caputh an der richtigen Adresse. Das Künstlerduo con emozione hat unter dem Motto „Frühlingserwachen“ Arien von Wolfgang Amadeus Mozart zusammengestellt. Um 15 Uhr bieten Sopranistin Liane Fietzke und Pianist Norbert Fietzke auf dem anno 1662 errichteten kurfürstlich-königlichen Landsitz am Schwielowsee Beliebtes aus „Don Giovanni“, „Die Entführung aus dem Serail“, „Figaros Hochzeit“ und „Die Zauberflöte“ dar. Anschließend kann das Schloss besichtigt werden.

Konzert 15 Uhr, Ticket: 15 Euro, erm. 12 Euro. Reservierung: 033209/70345 oder schloss-caputh@spsg.de . Schloss Caputh, Straße der Einheit 2, Schwielowsee.

Lamawandern in Schenkendorf

In den USA hat sich Anita Selig-Smith in die Tiere verguckt, seit 1996 züchtet sie selbst Lamas und Alpakas auf ihrem Hof im Mittenwalder Ortsteil Schenkendorf. Und bietet auch mehrstündige geführte Wanderungen mit den Tieren an. Am Ostermontag können Interessierte um 14 Uhr mit den Tieren knapp vier Stunden lang durch das Europäische Naturschutzgebiet spazieren. „Natürlich führe ich bei der Tour ins kleine ABC der Lama- und Alpakakunde ein“, verspricht die Züchterin.

Märkischer Lamahof, Freiherr-von-Loeben-Straße 2, Mittenwalde, OT Schenkendorf. Tel. 03375/524502, Erstes Tier 40 Euro, jedes weitere Tier 20 Euro, zzgl. 12 Euro pro Erwachsenen, Kinder bis 12 Jahre zahlen 8 Euro. www.maerkischer-lamahof.de

Urzeitechsen in der Mark

Fast lebensgroß recken sich 40 Urzeitgiganten mit breiten Schädeln und panzerartiger Haut in der Döberitzer Heide – Modelle von rund 400 Millionen Jahre alten Tieren, die nach wissenschaftlichen Vorgaben für den neuen Dinosaurier-Park der Heinz-Sielmann-Stiftung gefertigt wurden. „Deutschlandweit zum ersten Mal zeigt die Dino-Schau Modelle des langkralligen Pflanzenfressers Therizinosaurus, des erst vor zehn Jahren entdeckten Gigantoraptor und des gefährlichen Torvosaurus“, sagt Sprecherin Elisabeth Fleisch. Direkt neben den riesigen Figuren grasen Wisente und Wildpferde. Um 11 und um 15 Uhr werden sie im Schaugehege gefüttert.

Täglich von 9 bis 18 Uhr, Dinosaurier-Park im Schaugehege der Heinz-Sielmann-Stiftung, Wustermark/Elstal, Zum Erlebnisdorf 1. Eintritt 12 Euro, Kinder 7,50 Euro. www.sielmann-stiftung.de

Auf den Spuren der Sorben

Eine ruhige Hand und Geduld sind gefragt, wenn es darum geht, nach der Technik der Sorben Ostereier zu verzieren. Tricks abschauen können sich Besucher der Osterwerkstatt Burg im Spreewald. Dort erläutern am Sonnabend Kenner die verschiedenen Techniken. Am Sonntag findet von 9.30 bis 11 Uhr der sorbisch-wendische Kirchgang in Burg statt. „Ein Geheimtipp“, sagt Peter During von der Burger Touristinfo. „Beim Familiengottesdienst mit Osterblasen und Ostersingen werden die Chorgemeinschaft Concordia und der Heimat- und Trachtenverein Burg imposante Kirchgangstrachten tragen.“

Osterwerkstatt Burg, 11 bis 17 Uhr, Haus der Begegnung, Straße am Bahndamm 12b, Burg im Spreewald. Eintritt frei. Evangelische Kirche Burg, Kirchweg 22, Burg. www.spreewald-info.de

Fechten und flechten in Chorin

Der Kletterpark Schorfheide hat bis Montag einen temporären Parcours am Kloster Chorin errichtet, sodass Kinder wie Erwachsene die Natur rund um das Gotteshaus aus neuer Perspektive erleben können. Das ist nur ein Teil des großen Osterfestprogramms mit Figurentheater, Konzerten in der Klosterkapelle, Ausstellungen, Führungen durch die Klosteranlage, Handwerker- und Blumenmarkt, Mittelalterdorf mit Ritterturnieren sowie Workshops zum Flechten für Kinder und Erwachsene.

Bis Montag 10 bis 19 Uhr, Kloster Chorin, Amt Chorin 11a, 16230 Chorin. Eintritt (ohne Konzerte) 4 Euro (Erw.), Kinder bis 7 Jahre frei. www.kloster-chorin.org

Anstaken in Lübben

Die Kahnfährsaison im Spreewald beginnt am Ostersonnabend um 13 Uhr mit dem traditionellen Anstaken in Lübben. Im Hafen am Restaurant „Strandcafé“ wird die wendische Liebes- und Fruchtbarkeitsgöttin Liuba das geschmückte Rudel an die Lübbener Kahnfährmänner und nunmehr auch schon traditionell die Paddel an alle Lübbener Paddelbootverleiher überreichen. Der Spreewaldfrauenchor Lübben sorgt für die musikalische Unterhaltung.

Hafen am Strandcafé, 15907 Lübben (Spreewald), Tel.: 03546-3090, www.luebben.de