Personalien

Kandidaten für neue Führungsspitze der CDU nominiert

Dreieinhalb Wochen vor dem Sonderparteitag der Brandenburger CDU in Schönefeld liegen die Vorschläge für die neue CDU-Führung vor.

Als neuer Landesvorsitzender will, wie die Morgenpost berichtete, Fraktionschef Ingo Senftleben kandidieren. Wie Landesgeschäftsführer Philip Gursch am Dienstag bestätigte, haben die Kreisverbände jetzt das komplette Führungsteam nominiert. „Neben der bisherigen Vizechefin, Ex-Justizministerin Barbara Richstein aus dem havelländischen Falkensee, sind drei neue Vizevorsitzende vorgeschlagen“, sagte Gursch in Potsdam. Der engeren Führungsriege sollen der Landtagsabgeordnete und Bildungsexperte Gordon Hoffmann aus der Prignitz angehören, außerdem Katrin Lehmann, Fraktionschefin in Fürstenwalde (Oder-Spree) sowie die Bundestagsabgeordnete und Arbeitsmarktexpertin Jana Schimke aus Cottbus. Als Generalsekretär will der Lausitzer Ingo Senftleben im Falle seiner Wahl den Potsdamer Landtagsabgeordneten Steeven Bretz an seiner Seite haben. Schatzmeister soll der Europaabgeordnete Christian Ehler bleiben.

Streit um Mitgliederbefragung

Anfang Februar hatte der Cottbuser Arzt Michael Schierack angekündigt, er wolle sich von der Spitze der Partei zurückziehen. Er reagierte damit auf die anhaltende Kritik an den geplatzten Sondierungsgesprächen mit der SPD über eine mögliche gemeinsame Regierung. Viele Mitglieder machten ihn für das Scheitern verantwortlich. Den Ausschlag für seinen Rückzug gab allerdings die schonungslose Kritik seiner Generalsekretärin Anja Heinrich in einem Interview. Schierack forderte auch sie daraufhin zum Rücktritt auf.

Der CDU-Landesvorstand hat Ingo Senftleben seine Unterstützung zugesagt. Offiziell nominiert wurde er als Parteichef aber nicht. Gegen die Wahl gibt es Widerstand aus den Kreisverbänden Potsdam-Mittelmark und Brandenburg/Havel. Sie forderten eine Mitgliederbefragung. Der Landesvorstand lehnte es ab, einen neuen Landesvorsitzenden erst im Herbst zu wählen.