Brandstiftung

Enkel soll Bungalow des Großvaters angezündet haben

Zwei Jugendliche sollen Feuer in zwei Bungalows in Kyritz (Ostprignitz-Ruppin) gelegt haben.

Ein 15- und ein 16-Jähriger werden verdächtigt, für die Brände in der Nacht zu Sonnabend verantwortlich zu sein, sagte Polizeisprecher Toralf Reinhardt am Sonntag. Einer der Bungalows gehörte dem Großvater des 16-Jährigen. Unklar sei noch, ob die beiden auch hinter der Serie von Brandstiftungen in Kyritz stecken, die die Stadt seit Monaten beschäftigt.

Schaden von 10.000 Euro

Die beiden mutmaßlichen Täter sollen zunächst zwei Mülltonnen in Brand gesetzt haben. Verletzt wurde niemand, der Schaden liegt bei etwa 10.000 Euro. Die sofort nach den Brandstiftungen in Gang gesetzte Fahndung der Polizei im Stadtgebiet habe zu den beiden geführt, sagte Reinhardt. Sie wurden den Angaben nach noch am Abend vernommen. Da sie minderjährig sind, wurden sie der Obhut der Eltern übergeben und nicht vorläufig festgenommen.

Seit Monaten versetzen Brandstifter Kyritz in Angst und Schrecken. Eine Ermittlungsgruppe der brandenburgischen Polizei mit acht Beamten versuchte bisher erfolglos, die Täter zu fassen. Bislang entstanden Schäden in einem hohen sechsstelligen Betrag. Allein von Ende August bis Anfang Oktober vergangenen Jahres wurden in acht Nächten insgesamt 13 Brandstiftungen registriert. So wurden Fahrzeuge in zwei Autohäusern angezündet. In einem anderen Fall griffen Flammen auf einen Laster auf einem Parkplatz über. Er hatte Gasflaschen geladen, die explodierten. Verletzt wurde niemand. Ob die beiden Jugendlichen für diese Taten in Kyritz verantwortlich sind, sollen nun weitere Befragungen ergeben.