Nachrichten

Brandenburg

In Schlangenlinien: Frau übt auf Bundesstraße für Führerscheinprüfung ++ Naturschützer: Protest gegen Schießanlage der Bundeswehr ++ Verkehrsordnung: Auch für Kleinlastwagen gilt das Sonntagsfahrverbot ++ Innovationen: Förderprogramm für Mittelstand neu aufgelegt ++ Amtswechsel: Lars Kolan (SPD) gewinnt Bürgermeister-Stichwahl

Frau übt auf Bundesstraße für Führerscheinprüfung

Auf einer Bundesstraße hat eine 46-Jährige für ihre anstehende Führerscheinprüfung geübt – spätabends ohne Fahrlehrer. Mit der Prüfung wird es erst mal nichts: Einem Busfahrer fiel die Frau am Sonnabend auf der B 2 in Potsdam auf. Sie fuhr in Schlangenlinien, Alkohol war aber nicht im Spiel, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Beamte stoppten den Wagen. Gegen die Potsdamerin und den 54 Jahre alten Halter des Autos aus Berlin, der neben ihr saß, wurde Strafanzeige gestellt.

Protest gegen Schießanlage der Bundeswehr

Demonstranten haben gegen eine geplante Bundeswehr-Schießanlage in der Döberitzer Heide westlich von Berlin protestiert. Laut Polizei kamen am Sonnabend zeitweise rund 65 Teilnehmer zu einem Parkplatz an einer Bundesstraße 2 in der Nähe des Truppenübungsplatzes. Unter anderem hatte das Bündnis Potsdamer Mahnwache für Frieden zu dem Protest aufgerufen. Ein Sprecher kritisierte, dass es mit einer Schießanlage zu Lärmbelästigung und Eingriffen in die Natur kommen würde.

Auch für Kleinlastwagen gilt das Sonntagsfahrverbot

Lastwagen dürfen an Sonn- und Feiertagen in Brandenburg nur mit einer Ausnahmegenehmigung fahren. Das hat Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (parteilos) in ihrer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der SPD-Fraktion im Landtag klargestellt. Damit dürfen an Sonn- und Feiertagen in der Zeit von 0 bis 22 Uhr Lastwagen mit einem Gesamtgewicht von mehr als 7,5 Tonnen sowie Lastwagen mit Anhänger nicht fahren. Das Fahrverbot gelte auch für Kleinlastwagen bis zu 3,5 Tonnen mit Wohnanhängern oder Anhängern zu Sport- und Freizeitzwecken.

Förderprogramm für Mittelstand neu aufgelegt

Kleine und mittlere Firmen in Brandenburg können mit Hilfe von Fördermitteln stärker mit der Wissenschaft kooperieren. „Mit dem Programm helfen wir Mittelständlern des produzierenden Gewerbes und des Handwerks, ihre Produkte, Verfahren und Dienstleistungen zu verbessern oder neue zu entwickeln“, sagte Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD). Das Förderprojekt heißt „Brandenburgischer Innovationsgutschein“ und wurde jetzt neu aufgelegt. Für 2015 stellt das Land 2,5 Millionen Euro bereit – die Zuschüsse müssen nicht zurückgezahlt werden.

Lars Kolan (SPD) gewinnt Bürgermeister-Stichwahl

Lars Kolan von der SPD hat die Stichwahl um das Bürgermeisteramt in der Spreewaldstadt Lübben gewonnen. 63,1 Prozent der Stimmen entfielen laut vorläufigem Endergebnis auf ihn. Sein Kontrahent, der parteilose Peter Schneider, holte 36,9 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 49,5 Prozent. Die Amtszeit des Bürgermeisters beträgt acht Jahre. Seit 1990 hatte der CDU-Politiker Lothar Bretterbauer an der Spitze der Verwaltung gestanden, im vergangenen Herbst war er in den Ruhestand gegangen.