Nachrichten

Brandenburg

Ermittlungen: Technischer Defekt führt zu Hausbrand mit zwei Toten ++ Bevölkerungsschwund: Eisenhüttenstadt will rund 500 Wohnungen abreißen ++ Informatik: Bewerbungen für das HPI-Schülerkolleg 2015/16 ++ Brandstiftung: Jacht durch Feuer zerstört – 400.000 Euro Schaden

Technischer Defekt führt zu Hausbrand mit zwei Toten

Ein Defekt in der Elektroheizung hat vermutlich den Hausbrand mit zwei Toten bei Wandlitz (Barnim) ausgelöst. Das sei das Ergebnis der Untersuchungen, teilte am Montag ein Polizeisprecher mit. Am Sonnabend war ein Einfamilienhaus in der Siedlung Gorinsee in Flammen aufgegangen. Feuerwehrleute fanden zwei Leichen. In dem Haus lebte eine 85-Jährige mit ihrer 56 Jahre alten, behinderten Tochter. Die 56-Jährige konnte zweifelsfrei identifiziert werden. Zur Identifizierung der zweiten Leiche seien weitere Untersuchungen erforderlich, hieß es.

Eisenhüttenstadt will rund 500 Wohnungen abreißen

In Eisenhüttenstadt ist bis 2017 der Abriss von insgesamt 475 Wohnungen geplant, sagte die Bereichsleiterin Infrastruktur bei der Stadtverwaltung, Christiane Nowak, am Montag. Eisenhüttenstadt kämpft seit Langem gegen einen massiven Bevölkerungsschwund. Seit der Wende ging die Einwohnerzahl in der einstigen sozialistischen Vorzeigestadt von mehr als 50.000 auf 27.500 zurück. Rund 6100 Wohnungen wurden bislang abgerissen, viele andere aufwendig saniert.

Bewerbungen für das HPI-Schülerkolleg 2015/16

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam bietet Jugendlichen aus Brandenburg und Berlin die Möglichkeit, sich für das HPI-Schülerkolleg 2015/16 zu bewerben. Bis zum 10. Mai könnten interessierte und begabte Schüler der Klassen 7 bis 12 ein Motivationsschreiben und die Kopie ihres jüngsten Zeugnisses als Bewerbung einreichen, teilte das Institut am Montag mit. Ziel des kostenlosen Angebots ist es, Schüler der Sekundarstufen I und II für Informatik zu begeistern und sie zu fördern. Mit dem Schuljahr 2015/16 startet das HPI-Schülerkolleg in das siebte Jahr.

Jacht durch Feuer zerstört – 400.000 Euro Schaden

Unbekannte haben eine an Land aufgebockte Jacht in Zehdenick (Oberhavel) in Brand gesetzt. Das Boot brannte am Sonntagabend aus. Dabei entstand nach Angaben der Polizei vom Montag in Potsdam ein Schaden von 400.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Drei weitere ebenfalls an Land liegende Boote sollten offenbar ebenfalls angezündet werden. Jedenfalls gab es entsprechende Hinweise. Wie die Polizei vermutet, wurden die Täter jedoch gestört.