Nachrichten

Brandenburg

Feuer: Millionen-Schaden bei Brand in Geschäftshaus ++ : „Maskenmann“-Fall: Gutachten bis Mitte Februar erwartet ++ Fahndung: Nach Sparkassenraub setzt Polizei auf das Fernsehen

Millionen-Schaden bei Brand in Geschäftshaus

Knapp eine Million Euro Schaden sind bei einem Großbrand in einem Wohn- und Geschäftshaus in Perleberg (Prignitz) entstanden. Das Feuer brach nach Polizeiangaben von Freitag am Vorabend in den Lagerräumen eines Raumausstatters aus. Trotz sofort alarmierter Feuerwehr breiteten sich die Flammen schnell aus. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist noch unklar. Das Gebäude bleibt vorerst gesperrt.

Gutachten bis Mitte Februar erwartet

– Bis Mitte Februar soll ein Gutachten über die Bewegungsfähigkeit des Angeklagten im „Maskenmann“-Prozess erstellt werden. Es sei geplant, dass der Facharzt am 12. Februar im Prozess gehört werde, sagte sein Verteidiger am Freitag. Es gehe um eine Knieverletzung, die Jahre zurückliege. Das Landgericht hat dem Antrag der Verteidigung stattgegeben, den 47-Jährigen untersuchen zu lassen. Es soll geprüft werden, ob er körperlich in der Lage gewesen war, einen Mann zu entführen.

Nach Sparkassenraub setzt Polizei auf das Fernsehen

– Nach einem Sparkassenüberfall in Bad Wilsnack (Prignitz) erhofft sich die Polizei neue Ermittlungsimpulse durchs Fernsehen. Am Sonntag wird der Fall in der RBB-Sendung „Täter-Opfer-Polizei“ vorgestellt. Bislang gibt es nach Behördenangaben keine heiße Spur. Der Täter hatte im Dezember eine Sparkasse in Prignitz überfallen und die Angestellten mit einer Waffe bedroht.