Nachrichten

Brandenburg Kompakt

| Lesedauer: 2 Minuten

Grundgehalt: Ehezuschlag für Beamte wird abgeschafft ++ Förderung: Programm zur Alphabetisierung startet ++ Unfall: Lastwagen rast in Doppelhaushälfte ++ Tagebaukippe: Gutachten zur Umsiedlung von Bewohnern erwartet

Ehezuschlag für Beamte wird abgeschafft

- Als erstes Bundesland hat Brandenburg zum Jahresbeginn den Ehezuschlag für Beamte abgeschafft. Damit habe das Land auf die veränderten gesellschaftlichen Realitäten reagiert, bestätigte der Sprecher des Finanzministeriums, Thomas Vieweg, einen Bericht der „Bild“-Zeitung. Es gebe nur noch wenige Alleinverdiener unter den rund 32.000 Landesbeamten. Seit dem 1. Januar bekommen nun alle Beamten, auch die rund 7800 Singles, 60 Euro mehr Grundgehalt.

Programm zur Alphabetisierung startet

– Analphabeten in Brandenburg sollen in Zukunft mehr unterstützt werden. Bildungsminister Günter Baaske (SPD) und Justizminister Helmuth Markov (Die Linke) starteten ein entsprechendes Förderprogramm, wie das Bildungsministerium am Freitag mitteilte. Dafür stehen bis Ende 2020 sechs Millionen Euro zur Verfügung. Das Geld stammt aus dem Europäischen Sozialfonds und aus Landesmitteln. Kurse zur Alphabetisierung sollen laut Ministerium auch in Brandenburgs Justizvollzugsanstalten angeboten werden.

Lastwagen rast in Doppelhaushälfte

– Ein Lastwagen ist am Freitag in Dannenwalde (Oberhavel) von der Straße abgekommen und in ein Doppelhaus gerast. Der 34-jährige Fahrer sei verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden, berichtete die Polizei. Er war aus noch ungeklärter Ursache auf der Ortsdurchfahrt mit seinem Lkw von der Fahrbahn abgekommen und in das Haus gekracht. Da die betroffene Haushälfte unbewohnt war, gab es keine weiteren Verletzten. Allerdings wurde ein Teil der Hausfassade eingerissen. Die Feuerwehr habe das Haus abstützen können

Gutachten zur Umsiedlung von Bewohnern erwartet

– Die geplante Umsiedlung der Bewohner von rund 20 Häusern auf einer alten Tagebaukippe in Südbrandenburg kommt bald einen wichtigen Schritt voran. Bis Februar werden Gutachten zum Wert der Gebäude in Lauchhammer im Landkreis Oberspreewald-Lausitz erwartet, wie die Gemeinsame Landesplanung Berlin-Brandenburg auf Anfrage mitteilte. Auf dieser Grundlage werde dann ein Finanzierungspaket geschnürt, um die Anwohner zu entschädigen.