Nachrichten

Brandenburg

Kriminalität: Unbekannte sprengen drei Zigarettenautomaten ++ Vandalismus: Hunderttausende Euro Schäden in Sanssouci ++ Großeinsatz: 1500 Strohballen fangen Feuer und verbrennen ++ Steuerschaden: Zoll beschlagnahmt 200.000 geschmuggelte Zigaretten

Unbekannte sprengen drei Zigarettenautomaten

In der Prignitz wurden gleich drei Zigarettenautomaten gesprengt. Zuerst gingen nach Polizeiangaben am Sonntag zwei Geräte in Wittenberge und Perleberg in die Luft. Ein weiterer Automat explodierte am Montagmorgen in Breese. Die Täter erbeuteten Bargeld und Zigaretten. Der Schaden soll mehrere tausend Euro betragen.

Hunderttausende Euro Schäden in Sanssouci

Vandalismus im Unesco-Weltkulturerbe Sanssouci: „Die Täter verunzieren Denkmale mit Graffiti, reißen Blumen und Sträucher heraus“, sagte am Montag der Sprecher der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Frank Kallensee. Etwa 200 Taten wurden bislang 2014 registriert, etwas mehr als im Vorjahr. Die Schäden bezifferte er mit mehreren Hunderttausend Euro.

1500 Strohballen fangen Feuer und verbrennen

Bei einem Feuer in der Gemeinde Halenbeck-Rohlsdorf (Prignitz) sind am frühen Montagmorgen etwa 1500 Strohballen verbrannt. Der Sachschaden betrug nach ersten Angaben der Polizei in Potsdam etwa 70.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Ursache des Feuers war zunächst unklar. Brandstiftung wurde nicht ausgeschlossen.

Zoll beschlagnahmt 200.000 geschmuggelte Zigaretten

200.000 Schmuggelzigaretten haben Zollbeamte am Sonntag bei der Kontrolle eines Autos in Liebenwalde (Oberhavel) beschlagnahmt. Die Fracht sei auf der Rückbank des aus Polen stammenden Pkw eines 33-Jährigen sowie im Kofferraum versteckt gewesen, teilte der Zoll am Montag mit. Steuerschaden: rund 38.000 Euro.