Meldungen

Aus den Bezirken

Spandau: 30 Millionen Euro für eine schönere Altstadt ++ Steglitz-Zehlendorf: Stolpersteine für die Familie des Dichters Jochen Klepper ++ Reinickendorf: „Das Dschungelbuch“ im Paracelsus-Bad ++ Marzahn-Hellersdorf: Schloss Biesdorf erhält 3,5 Millionen Euro Lottogeld ++ Pankow: Stauraum für 11.550 Kubikmeter Abwasser ++ Spandau: Wettbewerb: Kinder schmücken Tannenbäume ++ Mitte: Fortbildung: Drei Bürgerämter geschlossen

30 Millionen Euro für eine schönere Altstadt

– Die Altstadt Spandau ist in das Förderprogramm Städtebaulicher Denkmalschutz aufgenommen worden, wie das Bezirksamt mitteilt. Stadtentwicklungsstadtrat Carsten Röding (CDU) erwartet daraus in den nächsten zehn bis 15 Jahren Fördermittel in Höhe von 30 Millionen Euro. „Alle, denen ihr Bezirkszentrum am Herzen liegt, können sich aktiv einbringen“, wirbt er bei den Spandauern darum, sich am Entwicklungsprozess zu beteiligen. Informationen über das städtebauliche Entwicklungskonzept gibt es im Internet unter www.zukunft-altstadt-spandau.de. Dort wird auch über die geplanten Veranstaltungen informiert.

Stolpersteine für die Familie des Dichters Jochen Klepper

Vor dem Haus an der Teutonenstraße 23 werden kommenden Donnerstag, 17 Uhr, Stolpersteine für Jochen und Johanna Klepper und ihre Tochter Renate Stein verlegt. Die Familie des Theologen und Dichters nahm sich in der Nacht zum 11. Dezember 1942 gemeinsam das Leben, nachdem die Ausreise der Tochter ins rettende Ausland gescheitert war und Jochen Klepper und seiner Frau die Deportation drohte. Die Familie wurde auf dem Friedhof Nikolassee bestattet.

„Das Dschungelbuch“ im Paracelsus-Bad

Die Berliner Bäder-Betriebe und der Schwimm-Club Wedding laden zur vorweihnachtlichen Schwimm-Revue ein. In diesem Jahr wird im Wasser des Paracelsus-Bads „Das Dschungelbuch“ zu sehen sein. Zwei Vorstellungen sind geplant: am kommenden Sonnabend, 19 Uhr, sowie am Sonntag, 14. Dezember, 16.30 Uhr. Karten zum Preis von sechs Euro (ermäßigt vier Euro) gibt es an der Kasse des Schwimmbads an der Roedernallee 200–204 (U-Bhf Paracelsus-Bad).

Schloss Biesdorf erhält 3,5 Millionen Euro Lottogeld

Die Lotto-Stiftung hat für die weitere Sanierung von Schloss Biesdorf eine Zusage von bis zu 3,5 Millionen Euro gegeben. Als erste Rate werden 700.000 Euro überwiesen. Zwischen 2002 und 2007 war bereits die Fassade mit Fördergeld diverser Unterstützer für rund 1,75 Millionen Euro denkmalgerecht saniert worden. Jetzt soll im Innern der spätklassizistischen Turmvilla weiter saniert und mehr Platz für Ausstellungen geschaffen werden.

Stauraum für 11.550 Kubikmeter Abwasser

Unter der Kreuzung Greifswalder, Storkower und Grellstraße bauen die Wasserbetriebe derzeit eine sogenannte Überlaufschwelle in der Kanalisation zur Staumauer um, hinter der dann bei starkem Regen Abwasser vor dem Überlaufen in die Spree zurückgehalten werden kann. Wenn die Arbeiten 2016 abgeschlossen sind, können in den Kanälen, die zu diesem Pumpwerk führen, bei Wolkenbrüchen insgesamt 11.550 Kubikmeter Abwasser „zwischengeparkt“ werden.

Wettbewerb: Kinder schmücken Tannenbäume

Beim Spandauer Weihnachtsmarkt am Rathaus wird am kommenden Donnerstag ein Baumschmück-Wettbewerb veranstaltet. Zwischen 9 und 11 Uhr werden Grundschulklassen Tannenbäume schmücken. Eine Jury um Bezirksstadtrat Gerhard Hanke (CDU)und Organisator Thilo-Harry Wollenschlaeger wird um 11 Uhr die schönsten Bäume küren. Als Prämie wird die Klassenkasse aufgefüllt. Danach gibt es Kinderpunsch, Spiel und Spaß auf dem „Spandauer Weihnachtstraum.

Fortbildung: Drei Bürgerämter geschlossen

Die drei Bürgerämter im Rathaus Tiergarten, an der Osloer Straße 36 in Wedding und an der Karl-Marx-Allee 31 in Mitte bleiben am heutigen Dienstag, 9. Dezember, geschlossen. Die Mitarbeiter der Ämter sind auf einer Fortbildung. Auch bereits fertiggestellte Personaldokumente können an diesem Tag nicht abgeholt werden.