Nachrichten

Brandenburg

Hoffnung: Insolventer Orgelbauer Schuke hat wieder Aufträge ++ Verletzungen: 60-Jähriger von vier Jugendlichen verprügelt ++ Messerangriff: Frau nach Eifersuchtsdrama in Lebensgefahr ++ Sicherheit: Rathausmitarbeiter auf Streife kein Modell für andere

Insolventer Orgelbauer Schuke hat wieder Aufträge

Der traditionsreiche insolvente Brandenburger Orgelbauer Schuke hat wieder Aufträge. Verschiedene Kunden hätten geplante Projekte vorgezogen, sagte der Potsdamer Insolvenzverwalter Christian Graf Brockdorff am Freitag. Nach ausgebliebenen Zahlungen für Orgeln in Russland und der Ukraine war das Unternehmen in finanzielle Schieflage geraten. „Ich bin optimistisch, dass Schuke Mitte des Jahres wieder auf eigenen Füßen stehen wird“, so Brockdorff. Die Werderaner Firma hat 21 Mitarbeiter.

60-Jähriger von vier Jugendlichen verprügelt

Ein 60 Jahre alter Mann ist in Luckenwalde (Teltow-Fläming) auf der Straße von Jugendlichen krankenhausreif geprügelt worden. Nach Polizeiangaben von Freitag war der Mann Donnerstagnacht im Stadtgebiet unterwegs, als er zwei Jungen und zwei Mädchen ermahnte, nicht zu randalieren. Daraufhin sei er vom Quartett zu Boden gerissen und zusammengetreten worden. Die Schläger flüchteten. Gegen sie wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Frau nach Eifersuchtsdrama in Lebensgefahr

Nach der Messerattacke eines 45 Jahre alten Berliners auf seine Ex-Freundin und ihren neuen Partner schwebt die 36-Jährige noch in Lebensgefahr. Ihr 44 Jahre alter Partner starb in der Nacht zu Donnerstag bei dem Eifersuchtsdrama im Spreewald. Die Frau sei nicht vernehmungsfähig, sagte die Cottbuser Oberstaatsanwältin, Petra Hertwig, am Freitag. Der in Untersuchungshaft sitzende Berliner gab die Tat zu und nannte als Motiv, die kürzliche Trennung nicht verkraftet zu haben.

Rathausmitarbeiter auf Streife kein Modell für andere

Grenzstädte in Brandenburg und Sachsen wollen anders als in Guben (Spree-Neiße) keine Rathausmitarbeiter auf Streife im Kampf gegen Kriminalität schicken. So sehen Forst (Spree-Neiße), Zittau und Bad Muskau (beide Landkreis Görlitz) auf Anfrage die Aufgaben bei der Polizei. Auch in Frankfurt (Oder) sei ein solcher Einsatz nicht geplant, so ein Stadtsprecher. In Guben sind seit Kurzem männliche Rathausmitarbeiter unterwegs, um die Sicherheit in der Neiße-Stadt zu erhöhen.