Nachrichten

Brandenburg

Blindgänger: 1700 Menschen müssen am Freitag Häuser verlassen ++ Unfall: Regionalbahn kracht in Auto – Zwei Menschen verletzt ++ Energie: Initiative demonstriert gegen neue Windräder ++ Defekt: Feuer auf einem Erntehof in der Döbritzer Heide

1700 Menschen müssen am Freitag Häuser verlassen

Auf dem Gelände eines Pharmaherstellers in Oranienburg (Oberhavel) wurde ein Weltkriegsblindgänger entdeckt, der noch an der Fundstelle entschärft werden muss. Das teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch mit. In einem Radius von 600 Metern müssen am Freitag 1700 Anwohner und die Frühschicht den Sperrkreis verlassen. Auch der Bahnverkehr ist betroffen.

Regionalbahn kracht in Auto – Zwei Menschen verletzt

Beim Zusammenstoß eines Autos mit einem Regionalzug sind in der Prignitz die beiden Insassen des Wagens schwer verletzt worden. Nach Polizeiangaben wollte der Fahrer am späten Dienstagabend bei Pritzwalk einen unbeschrankten Bahnübergang passieren. Dabei übersah er den herannahenden Zug der Linie RE6.

Initiative demonstriert gegen neue Windräder

Die Volksinitiative „Rettet Brandenburg“ will weitere Windräder verhindern. Vertreter von 57 Bürgerinitiativen demonstrierten am Mittwoch vor dem Potsdamer Landtag. Solange es keine wirtschaftlichen Speicher gebe, dürfe Windkraft nicht ausgebaut werden, hieß es. Und: Zwischen Anlagen und Wohnhäusern müsse es einen Mindestabstand von 2000 Metern geben.

Feuer auf einem Erntehof in der Döbritzer Heide

Bei einem Feuer auf einem Erntehof in der Döbritzer Heide bei Elstal (Havelland) ist Dienstagnacht ein Haus niedergebrannt. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Schaden in sechsstelliger Höhe, teilte die Polizei mit. Das Feuer wurde wahrscheinlich durch einen technischen Defekt ausgelöst. Brandexperten ermitteln.