Parteien

Ein Handwerker für die CDU

Der gelernte Maurer Ingo Senftleben ist neuer Fraktionsvorsitzender

Ingo Senftleben kennt das Polit-Geschäft ziemlich gut. 15 Jahre ist der 40-Jährige schon Landtagsabgeordneter in Potsdam. Mehr als ein Jahrzehnt war er zudem Bürgermeister seiner Heimatstadt Ortrand, am äußersten Zipfel Brandenburgs nahe Sachsen. Der Lausitzer weiß um die Unberechenbarkeit der Landes-CDU und ihre selbstzerstörerischen Kapriolen, aber auch um die inzwischen gewachsene Sehnsucht nach Ruhe. Mit jedem einzelnen Abgeordneten hat er deshalb in den vergangenen Tagen gesprochen. „Ich habe dabei erfahren, dass ich einen breiten Rückhalt in der Fraktion habe“, sagt Senftleben. Am Dienstag wurde er mit 80 Prozent zum Fraktionsvorsitzenden der CDU im Landtag gewählt. 16 von 20 Abgeordneten stimmten für ihn.

Der Lausitzer folgt Michael Schierack in diesem Amt. Der Cottbuser Arzt hat sich von der Fraktionsspitze zurückgezogen, will aber Parteivorsitzender bleiben. Schierack werden Fehler bei den Sondierungsgesprächen mit der SPD für eine mögliche Regierungsbeteiligung vorgeworfen. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hatte sich erneut für Rot-Rot entschieden. Die Absage an die Union begründete er damit, dass der CDU-Spitzenkandidat angeblich nicht ins Kabinett eintreten wolle. Schierack weist das zwar zurück, konnte die aufgebrachte Partei aber nicht beruhigen.

Mit Senftleben rückt nun ein Mann an seine Stelle, der als Vizeparteichef auch zur kleinen CDU-Verhandlungstruppe bei den Sondierungsgesprächen gehörte. Doch offenbar kreidete ihm die Fraktion die verpasste Chance auf eine Rückkehr in die Regierung nicht an. „Ich will dafür sorgen, dass wir weiterhin geschlossen auftreten und gemeinsam starke Positionen für das Land entwickeln“, kündigt er an. Die Partei müsse eine Vision für Brandenburg über 2019 hinaus entwickeln. Die CDU wolle harte Oppositionsarbeit leisten, sei aber auch zur Zusammenarbeit mit der Regierung bereit, zum Beispiel bei der Flüchtlingsunterbringung. Die Fraktion werde nicht nur für Anträge von Rot-Rot stimmen, sondern auch der AfD zustimmen, „sofern wir inhaltlich übereinstimmen“, sagt Senftleben. Der Bildungsexperte gilt als Pragmatiker. Das bewies er auch als parlamentarischer Geschäftsführer. In dem Amt war er hinter den Kulissen jahrelang für die Absprachen zwischen den Fraktionen zuständig. Der CDU gehört er seit 1997 an. Der gebürtige Sachse hat nicht nur das politische Handwerk gelernt. Er ist ausgebildeter Maurer, arbeitete als Baufacharbeiter und studierte im Fernstudium Hochbautechnik. Senftleben ist verheiratet und Vater von drei Töchtern – sie sind acht und zwei Jahre und ein Jahr alt.

Erster großer Auftritt

Am heutigen Mittwoch wird er seinen ersten großen Auftritt als Oppositionsführer haben: Bei der Erwiderung auf die Regierungserklärung des Ministerpräsidenten. Michael Schierack wird neben ihm sitzen. „Wir bleiben ein Team und bilden eine Doppelspitze“, sagt Senftleben. Offen ist, ob er nächstes Jahr Schierack auch als Parteivorsitzender ablöst. Zum Vizefraktionschef wurde Henryk Wichmann knapp gewählt. Der 37-Jährige ist durch den Film „Herr Wichmann von der CDU“ bekannt geworden.

Mit dem erneuten Wechsel an der Fraktionsspitze beginnt eine neue Folge in der wechselvollen und spannenden Geschichte der Partei. Fraktionschefin Saskia Ludwig war 2012 nach zweieinhalb Jahren aus dem Amt gedrängt worden, Dieter Dombrowski machte im Landtagswahlkampf im Februar dieses Jahres den Stuhl für Michael Schierack frei, der hielt sich knapp neun Monate.