Nachrichten

Brandenburg

Unfall: 25-Jähriger stirbt in den Trümmern seines Autos ++ Verbraucherschutz: Fleisch aus Polen in Supermarkt falsch deklariert ++ Erwerbslosigkeit: 500 Alleinerziehende und Ältere wieder in Jobs ++ Landtagswahl: Nur wenige 21- bis 25-Jährige geben ihre Stimme ab

25-Jähriger stirbt in den Trümmern seines Autos

Ein Autofahrer ist nahe Schönewalde (Elbe-Elster) ums Leben gekommen. „Der Wagen prallte in der Nacht zu Donnerstag gegen einen Baum und brannte aus“, sagte ein Sprecher der Polizei in Potsdam. Der 25-Jährige erlag noch vor Ort seinen schweren Verletzungen. Die Bundesstraße 101 war für mehrere Stunden gesperrt.

Fleisch aus Polen in Supermarkt falsch deklariert

Wegen Irreführung hat die Verbraucherzentrale Brandenburg einen Supermarkt in Forst (Landkreis Spree-Neiße) abgemahnt. In der Filiale war für Fleischwaren mit dem Hinweis „Qualität aus Brandenburg“ am Regal geworben worden. Tatsächlich stammten sie jedoch aus Polen. Der Supermarkt versprach, derart irreführende Werbung in Zukunft zu unterlassen.

500 Alleinerziehende und Ältere wieder in Jobs

Mit Lohnkostenzuschüssen des Arbeitsministeriums sind im vergangenen halben Jahr knapp 500 ältere und alleinerziehende Arbeitslose vermittelt worden. Das Land habe für 490 neu eingestellte Beschäftigte maximal ein Jahr lang bis zu 75 Prozent des Lohns übernommen, sagte Arbeitsministerin Diana Golze (Linke). Insgesamt haben 335 Firmen die Förderung beantragt.

Nur wenige 21- bis 25-Jährige geben ihre Stimme ab

Bei der Landtagswahl am 14.September haben lediglich 26,2 Prozent der Wahlberechtigten in der Altersgruppe 21 bis 25 Jahre ihre Stimme abgegeben. Das teilte das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg in Potsdam mit. Bei den erstmals stimmberechtigten 16- und 17-Jährigen gingen 41,5 Prozent an die Wahlurnen. Die durchschnittliche Wahlbeteiligung lag bei 48,5 Prozent.