Genehmigung

Vereinsschwimmhalle in Prenzlauer Berg wird ab 2015 saniert

Die seit dreieinhalb Jahren geschlossene Schwimmhalle an der Thomas-Mann-Straße in Prenzlauer Berg wird endlich saniert.

Der größte Teil der Arbeiten solle 2015 ausgeschrieben und vergeben werden, sagte Berlins Sportsenator Frank Henkel (CDU) auf Anfrage der Linken-Abgeordneten Gabriele Hiller. Die Planung des Vorhabens sei bereits genehmigt. Ende 2016 oder Anfang 2017 solle die Sanierung abgeschlossen werden. Ursprünglich war vorgesehen, dass das Bad schon 2015 öffnet. Die Arbeiten begannen im Frühjahr 2013. Dann wurden sie unterbrochen. „Die Sanierung konnte nach der Entkernung wegen fehlender finanzieller Mittel nicht fortgeführt werden“, teilte Senator Henkel mit. Das dafür ursprünglich vorgesehene Geld sei verwendet worden, um andere Bauvorhaben fertigzustellen, nämlich für die Schwimmhalle an der Finckensteinallee in Lichterfelde sowie für die Kombibäder Gropiusstadt-Süd und Spandau-Süd.

Durch diese Verzögerung könnte sich das Bauvorhaben in Prenzlauer Berg verteuern. Bislang seien die Kosten auf fünf Millionen Euro kalkuliert, sagte Henkel. Diese Berechnung ging von einer Untersuchung der Bausubstanz aus, die von 2013 stammt. Im Rahmen der Ausführungsplanung sei eine weitere Untersuchung erforderlich. „Grundsätzlich verschlechtert sich mit fortdauerndem Leerstand die Gebäudesubstanz“, so der Senator. „Deshalb wird angestrebt, die Baumaßnahme schnellstmöglich zu beginnen und abzuschließen.“ Das Bad wurde bis zur Schließung im Frühjahr 2011 von Schulen und Vereinen genutzt.