Nahverkehr

Bus aus Seeburg: Endhaltestelle liegt im Wald

Der zwischen dem brandenburgischen Seeburg und der rund drei Kilometer entfernten Berliner Stadtgrenze geplante Shuttlebus kann die Anbindung der Dorfbewohner an Berlin und Potsdam offenbar nur unzureichend gewährleisten.

Bei einer Versammlung mehrerer Hundert Bürger in Seeburg gab der zuständige Landrat des Landkreises Havelland Taktung und Kapazität bekannt.

Der Shuttle soll nach der Einstellung des Busses 639 ab Mitte Dezember zu Stoßzeiten stündlich fahren, beispielsweise morgens ab 5.15 Uhr, abends zuletzt um 20.15 Uhr. Zu anderen Zeiten soll er als Rufbus verkehren. Zu Beginn solle das Fahrzeug der Größe eines Linienbusses entsprechen, dann nach Bedarf der eines 21-Sitzers oder eines Taxis, so Thomas Lapsien von der Verkehrsgesellschaft Havelbus. Der Shuttle fährt Richtung Berlin nur bis zur Karolinenhöhe, einer Haltestelle der Linien 638 und 135 an der B2 ohne Häuschen und mitten im Wald. 1,1 Kilometer sind es zur Heerstraße Ecke Wilhelmstraße, wo viele ihre Anschlüsse bekommen müssen.

Laut Michael Koch, CDU-Fraktionsvorsitzender im Kreistag und im Aufsichtsrat der Havelländischen Verkehrsgesellschaft, wäre eine Verlängerung des Shuttles bis zur Heerstraße und dem angrenzenden BVG-Bushof denkbar, würde aber zusätzliche Kosten verursachen. „Dann wäre eine Vereinbarung zwischen dem Havelland und Berlin, das heißt, der BVG, notwendig.“ Die Seeburger protestierten lautstark bei der Verkündung des Fahrplanes. Zahlreiche Schulkinder erreichen zukünftig ihre Anschlüsse an andere Verkehrsmittel nicht rechtzeitig, Arbeitende wissen nicht, wie sie nach Hause kommen sollen. Die 17-jährige Anna ist besorgt. „Wie sollen wir jungen Leute das denn abends machen?“, fragt sie. „Ein Taxi ist für uns nicht drin und die Wege sind zu Fuß weit, einsam und dunkel.“ Über die Probleme hatte die Berliner Morgenpost berichtet.

Auch betroffen ist die Havellandhalle Seeburg. Dort arbeiten 86 Menschen, rund 1000 Besucher kommen täglich zum Trainieren in die Sportstätte, zweimal pro Woche kommen 130 Kinder mit dem Bus.