Akquisitionsstrategie

Brandenburg will auch Schweizer Investoren locken

Das Land Brandenburg wirbt um Schweizer Investoren.

Mitarbeiter der Zukunftsagentur (ZAB) seien derzeit auf Akquise in den Regionen Basel, Bern und Lausanne unterwegs, teilte die Institution mit. „Die Schweiz ist ein Schwerpunkt in der Brandenburger Akquisitionsstrategie“, sagte ZAB-Geschäftsführer Steffen Kammradt. Punkten wolle er beispielsweise mit der strategischen Lage Brandenburgs in Europa, dem breiten Angebot an Forschung und Entwicklung, motivierten Fachkräften sowie guten Standorten mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis als ‚harte‘ Faktoren. Hinzu käme dann ein „angenehmes Lebensumfeld mit guter sozialer Infrastruktur als entscheidendem ‚weichen‘ Faktor“.

Zwischen Elbe und Oder haben sich bereits 42 Schweizer Investoren angesiedelt. Firmen wie der Chemie-Logistiker Bertschi in Schwarzheide, das Industrieunternehmen Franke Aquarotter in Ludwigsfelde, der Bahnhersteller Stadler in Velten, die Krono-Gruppe (Holzverarbeitung) in Heiligengrabe oder die Biella-Gruppe mit der Ordnerfertigung in Peitz. Damit zählt die Schweiz zusammen mit Ländern wie den USA, Großbritannien, Frankreich, Niederlande und Österreich zu den Top 10 der internationalen Investoren im Land.