Nachrichten

Brandenburg

Landtagswahl: Umfrage sieht SPD weiterhin vorn ++ Visite: Königin Margrethe von Dänemark besucht Potsdam ++ Erfolg: Bundespolizei entdeckt gestohlene Maschinen ++ Votum: Stadt Guben will Pieck-Denkmal erhalten

Umfrage sieht SPD weiterhin vorn

Die SPD kann bei der Landtagswahl mit einem Sieg vor CDU und Linkspartei rechnen. Das ergab eine Umfrage von infratest dimap für Märkische Oderzeitung und „Brandenburg Aktuell“ (RBB). Wären an diesem Wochenende Landtagswahlen, käme die SPD auf 33 Prozent. Auf Platz zwei rangiert die CDU mit 27 Prozent. Die Linke könnte mit 21 Prozent rechnen. Die Alternative für Deutschland (AfD) würde mit 6 Prozent den Sprung in den Landtag schaffen.

Königin Margrethe von Dänemark besucht Potsdam

Dänemarks Königin Margrethe kommt Anfang September nach Sanssouci. Zusammen mit Brandenburgs Ministerpräsidenten Dietmar Woidke (SPD) und dem Generaldirektor der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, Hartmut Dorgerloh, wird sie Schloss Charlottenhof und den Park Sanssouci erkunden. Das teilte die Staatskanzlei am Mittwoch mit. Margrethe II. besucht auch Berlin. Anlass ist eine neue Wikinger-Ausstellung im Gropius-Bau.

Bundespolizei entdeckt gestohlene Maschinen

In der Nacht zu Mittwoch haben Bundespolizisten auf der A 12 an der Anschlussstelle Frankfurt (Oder) einen Kleintransporter mit litauischen Kennzeichen sichergestellt, der mit Diebesgut beladen war. Den Fahrer nahmen sie vorläufig fest. Auf der Ladefläche des Fiat Ducato entdeckten die Beamten zwei Quads, eine Motocross-Maschine, zwei Aufsitzrasenmäher, einen Außenbordmotor sowie zwei Fahrräder und Bekleidung.

Stadt Guben will Pieck-Denkmal erhalten

Guben (Spree-Neiße) hat sich für den Erhalt ihres umstrittenen Wilhelm-Pieck-Denkmals ausgesprochen. Das beschlossen die Stadtverordneten am Mittwochabend. Dabei gab es nach Angaben der Stadtverwaltung zwölf Ja- und drei Nein-Stimmen sowie zehn Enthaltungen. Es sei festgelegt worden, dass die geschätzten Gesamtkosten von 65.100 Euro für Erhaltungsmaßnahmen nicht überschritten werden dürfen.