Blitzeinbruch

Einbrecher rasen in A10-Center

Täter durchbrechen mit Autos Glastüren und entkommen mit Schmuck

Im A10-Einkaufscenter Wildau am südlichen Berliner Ring (Dahme-Spreewald) ist am Sonntagmorgen ein spektakulärer Blitzeinbruch verübt worden. Ziel der Täter war ein Juweliergeschäft, aus dem die bislang Unbekannten Schmuck und Uhren im Wert eines fünfstelligen Eurobetrages erbeutet haben sollen. Sie ließen sich auch nicht von Wachschützern stoppen, die mit einer Schusswaffe bedroht wurden. Danach entkamen die Täter mit einem dunklen Auto trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung.

Nach ersten Erkenntnissen der brandenburgischen Kriminalpolizei sind mehrere Kriminelle am frühen Morgen kurz nach 5 Uhr mit zwei dunklen Fahrzeugen durch die Glasschiebetüren am Osteingang gerast. Ebenso brachial durchbrachen die Täter dann mit einem der Wagen den gläsernen Eingangsbereichs des Juweliergeschäfts. Anschließend sprangen mehrere Männer aus dem VW Golf und räumten die Auslage aus. Als zwei herbeieilende Wachleute die Blitzeinbrecher stoppen wollten, wurden sie von einem der Täter mit einer Schusswaffe bedroht und aufgefordert, sich sofort zu entfernen. Die Polizei stellte fest, dass der VW, mit dem die Täter sich gewaltsam Zutritt ins Juweliergeschäft verschafft haben, zuvor in Berlin gestohlen worden war. Der am Tatort zurückgelassene Wagen wurde sichergestellt und wird von Kriminaltechnikern auf Spuren untersucht. Die Ermittler gehen von mindestens drei Tätern aus, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntag. Die südländisch aussehenden Männer sollen Deutsch mit einem ausländischem Akzent sprechen. Die Polizei erhofft sich Hinweise von Zeugen, insbesondere von Besuchern des Musikzelts Königs Wusterhausen-Wildau, in dem bis zum Morgen gefeiert wurde. Zeugen, denen am Sonntagmorgen in der Nähe des A10-Centers zwei dunkle VW Golf (einer davon anthrazitgrau) aufgefallen sind, werden gebeten, sich bei der Polizei in Cottbus unter der Rufnummer 0355-49371227 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

In der vergangenen Woche hatten weitere Überfälle in Berlin für Aufsehen gesorgt: Am Freitag schlugen drei mit Sturmhauben maskierte Unbekannte in einem Pfandleihhaus in Mitte zwei Glasvitrinen mit Hämmern ein und stahlen Uhren. Die Diebe fuhren mit einem Auto mit gestohlenen Kennzeichen davon. Wenige Tage zuvor hatten Unbekannte Schaufensterscheiben im Kaufhaus KaDeWe eingeworfen und ebenfalls Uhren erbeutet. Auch diese Diebe waren mit einem Pkw mit gestohlenem Kennzeichen geflüchtet.