Nachrichten

Brandenburg

Auffahrunfall: Motorradfahrer stirbt auf der A9 nahe Niemegk ++ Sexualstraftäter: Ermittler prüfen weitere Missbrauchsvorwürfe ++ Spurensuche: Toter Wolf: Munitionsreste werden untersuchen ++ Abschiebehaft: Demonstrationsverbot am Flughafen wird geprüft ++ Personalmangel: Brandenburgs Finanzämter suchen Nachwuchs

Motorradfahrer stirbt auf der A9 nahe Niemegk

Ein Motorradfahrer ist bei einem Unfall auf der Autobahn 9 nahe Niemegk (Potsdam-Mittelpark) getötet worden. „Eine Autofahrerin hatte die Maschine am Mittwochabend mit ihrem Wagen von hinten erfasst“, sagte ein Polizeisprecher in Potsdam am Donnerstag. Der Biker stürzte und wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Die A 9 war in Richtung Potsdam gesperrt.

Ermittler prüfen weitere Missbrauchsvorwürfe

Nach der Verhaftung eines mutmaßlichen Sexualstraftäters aus dem Spreewald haben sich weitere potenzielle Opfer gemeldet. Das bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Cottbus am Donnerstag. Die Betroffenen würden nun von der Polizei befragt. Die Vorwürfe lägen zum Teil sehr lange zurück. Beschuldigt wird ein 52-Jähriger, der zuletzt einen geistig behinderten Jugendlichen missbraucht haben soll.

Toter Wolf: Munitionsreste werden untersuchen

Im Fall des erschossenen und geköpften Wolfes bei Lieberose (Dahme-Spreewald) lässt die Staatsanwaltschaft Cottbus die entdeckten Munitionsreste untersuchen. Das sagte ein Sprecher am Donnerstag. Er bestätigte, dass die Stiftung Naturlandschaften Brandenburg Strafanzeige erstattet hat. Der getötete Wolf war in einem Naturschutzgebiet entdeckt worden.

Demonstrationsverbot am Flughafen wird geprüft

Der Protest gegen das Abschiebegefängnis am künftigen Flughafen BER beschäftigt die Justiz. Vor dem Landgericht Cottbus streiten sich ein Veranstalter von Demonstrationen und die Flughafengesellschaft. Der Kläger klagt, mit bis zu 50 Menschen protestieren zu dürfen. Proteste richten sich gegen das Schnellverfahren für Asylsuchende, die aus sicheren Drittstaaten einreisen.

Brandenburgs Finanzämter suchen Nachwuchs

Angesichts zahlreicher Pensionierungen in den Finanzämtern hat Brandenburg die Zahl der Ausbildungsplätze für 2015 erneut erhöht. Statt 60 seien insgesamt 76 Ausbildungsplätze zum Finanzwirt und für das Studium zum Diplom-Finanzwirt ausgeschrieben worden, sagte Finanzminister Christian Görke (Linke) am Donnerstag. Mit dem Nachwuchs sollen alle frei werdenden Stellen wiederbesetzt werden.