Nachrichten

Brandenburg

Zuzug: Brandenburg gewinnt 10.600 Einwohner dazu ++ Eigenheime: Preise für Immobilien steigen vor allem in Stadtnähe ++ Bahn: In zwei Stunden von Frankfurt (Oder) nach Posen ++ Wasserstraße: Oder-Havel-Kanal für Brückentransport gesperrt ++ Bildung: Lausitzer Uni will ihr Gesundheitsprofil stärken

Brandenburg gewinnt 10.600 Einwohner dazu

Immer mehr Menschen leben in Brandenburg. Rund 10.600 Einwohner gewann das Land im vergangenen Jahr hinzu. Das teilte das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Donnerstag in Potsdam mit. Rechnet man die Weg- und Zuzüge gegeneinander auf, kamen mit fast 6600 die meisten Zuzügler aus Berlin. Aus dem Ausland waren es etwas mehr als 6300. An der Spitze lag Polen. 2012 wuchs die Einwohnerzahl zwar auch, aber deutlich geringer. Damals zogen den Statistikern zufolge 5700 Menschen her. In Brandenburg leben rund 2,45 Millionen Bürger.

Preise für Immobilien steigen vor allem in Stadtnähe

Objekte in Potsdam und rund um Berlin seien teuer und begehrt, sagte Innenminister Ralf Holzschuher (SPD) am Donnerstag in Potsdam. In weiter entfernten Regionen sei die Nachfrage nicht so groß, die Preise zögen aber auch an – im bundesweiten Vergleich aber auf niedrigem Niveau. 2013 erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr insgesamt der Umsatz um etwa neun Prozent auf rund 3,4 Milliarden Euro. Im Durchschnitt kostete ein Einfamilienhaus 153.000 Euro, in Berlin etwa 215.000 Euro, entfernt der Hauptstadt rund 95.000 Euro.

In zwei Stunden von Frankfurt (Oder) nach Posen

Mit der Taufe eines Sonderzuges startet an diesem Freitag eine neue grenzüberschreitende Bahnverbindung zwischen Frankfurt (Oder) und Posen. Die ersten regulären Regionalzüge fahren nach Angaben der Deutschen Bahn am Freitag um 15.06 Uhr in Posen und um 20.17 Uhr in Frankfurt los. Künftig rollen die Züge jeweils zweimal täglich mit mehreren Stopps in beide Richtungen.

Oder-Havel-Kanal für Brückentransport gesperrt

Eine Stahlbrücke wird derzeit mit Hilfe von Pontons über das Wasser transportiert und soll in Eberswalde (Barnim) nahe der alten und baufälligen Straßenbrücke montiert werden. Die Arbeiten starteten am Donnerstagmorgen und sollen bis Freitag andauern, so das Wasser- und Schifffahrtsamt Eberswalde. Deshalb sei der Oder-Havel-Kanal rund um die Baustelle voraussichtlich bis Freitag 24 Uhr für Schiffe gesperrt.

Lausitzer Uni will ihr Gesundheitsprofil stärken

Die Lausitzer Uni will mehr Geld in den wissenschaftlichen Gesundheitsbereich stecken. Damit soll die Hochschule weiter an Profil gewinnen, sagte der ehemalige Gründungsbeauftragte, Birger Hendriks, am Donnerstag in Potsdam. In Planung seien die Masterstudiengänge Therapiewissenschaften und Pflegewissenschaft. Seit dem Wintersemester gibt es bereits neue Bachelorstudiengänge in den Bereichen.