Personalien

Chefwechsel in der Prignitz: Landrat geht nach 20 Jahren

Die Prignitz hat einen neuen Chef: Der parteilose Torsten Uhe tritt am Freitag die Nachfolge von Hans Lange (CDU) an.

Dieser verlässt das Landratsamt in Perleberg nach mehr als 20 Jahren auf eigenen Wunsch. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) würdigte Lange am Donnerstag als „starke Kraft der Prignitz“. Der 63-Jährige sei ein Netzwerker, der die Entstehung des Landkreises wesentlich geprägt habe. Große Verdienste habe sich Lange beim Katastrophenschutz erworben. „Bei den wiederkehrenden Hochwassern in der Region war Lange stets mit Umsicht und Entschlusskraft zur Stelle“, sagte Woidke und verwies auf Auszeichnungen der Bundeswehr.

Lange war nach der Kreisgebietsreform im Dezember 1993 vom Kreistag zum ersten Landrat der Prignitz gewählt worden. Nachfolger Uhe, bisher Langes Stellvertreter, hatte im Mai als Kandidat der SPD mit 64,1 Prozent der Stimmen die Wahl gewonnen. Sein Herausforderer Andreas Giske (CDU) kam auf 26,4 Prozent.

Seit der Einführung der Direktwahl im Jahr 2010 ist der parteilose Torsten Uhe der dritte Landrat in Brandenburg, der direkt von den Bürgern gewählt wurde. Der 48 Jahre alte Familienvater ist seit 2002 für das Landratsamt tätig, seit 2010 als erster Beigeordneter.