Nachrichten

Brandenburg

Urteil: Ehefrau ins Koma geprügelt – lebenslange Haft für Mann ++ Genehmigung: Flugplatz Drewitz an privaten Investor verkauft ++ Weltkriegsmunition: Straßensperrungen wegen Sprengung von Granaten ++ Entscheidung: Stadt muss nach tödlichem Unfall von Kita-Kindern zahlen

Ehefrau ins Koma geprügelt – lebenslange Haft für Mann

Weil er seine Frau mit einer Hantel ins Koma geprügelt hat, ist ein Familienvater zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der 34-Jährige gestand die Tat vor dem Landgericht Potsdam. Die Richter werteten dies als versuchten Mord und verurteilten den Mann, 300.000 Euro Schmerzensgeld und 500 Euro monatliche Rente an seine Frau zu zahlen.

Flugplatz Drewitz an privaten Investor verkauft

Das Brandenburger Innenministerium hat den Verkauf des Flugplatzes Drewitz bei Cottbus genehmigt. Der private Investor Flacks Group will auf dem Gelände, das für Hobby- und Geschäftsflüge genutzt wird, zusätzlich ein Wartungscenter für Passagier- und Cargomaschinen bauen lassen. Auf dem 348 Hektar großen Gelände sollen nach Angaben des neuen Eigentümers 200 neue Arbeitsplätze entstehen.

Straßensperrungen wegen Sprengung von Granaten

Der Fund von Weltkriegsmunition führt in Potsdam zu Straßensperrungen. Am kommenden Dienstag sollten Auto- und Radfahrer den Wildpark weiträumig umfahren. Ab 8.30 Uhr wird ein Sperrkreis errichtet. Die Granaten wurden bei Tiefbauarbeiten gefunden. Weil ein Transport zu gefährlich wäre, müssen sie nun an Ort und Stelle unschädlich gemacht werden.

Stadt muss nach tödlichem Unfall von Kita-Kindern zahlen

Nach einem Unfall mit zwei Kita-Kindern vor dreieinhalb Jahren muss die Stadt Eberswalde nach einem Urteil der 2. Zivilkammer des Landgerichts Frankfurt (Oder) vom Donnerstag die Behandlungskosten für die Kinder übernehmen. Ein Grund sei die grobe Fahrlässigkeit der Erzieherinnen. Bei einem Spaziergang waren die Kinder in einen Teich gefallen. Ein Mädchen starb später.