Nachrichten

Berlin & Brandenburg

Ermittlungen: Säugling getötet: Belohnung für Hinweise ausgesetzt ++ Unesco: Berlin geht bei Welterbe-Stätten leer aus ++ Bildung: Ex-TU-Präsident Steinbach soll Lausitzer Uni führen

Säugling getötet: Belohnung für Hinweise ausgesetzt

Für Hinweise im Fall des getöteten Säuglings in der Uckermark setzt die Staatsanwaltschaft Neuruppin eine Belohnung von 2000 Euro aus. Die Leiche des Mädchens war vor mehr als drei Wochen bei Mäharbeiten auf einer Wiese entdeckt worden. Untersuchungen hatten ergeben, dass es nicht auf natürliche Weise gestorben ist.

Berlin geht bei Welterbe-Stätten leer aus

Die deutschen Kultusminister haben keine Stätte aus Berlin auf ihre Liste für künftige Welterbe-Nominierungen aufgenommen. Weder die Bewerbung von Hansaviertel und Karl-Marx-Allee noch die des Jüdischen Friedhofs Weißensee schafften es unter die neun ausgewählten Kulturgüter.

Ex-TU-Präsident Steinbach soll Lausitzer Uni führen

Der ehemalige Präsident der Technischen Universität Berlin, Jörg Steinbach, soll Gründungspräsident an der Lausitzer Universität werden. Das schlug die Findungskommission am Freitag vor, teilte die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg mit. Steinbach war seit 2010 TU-Präsident, wurde aber im Januar nicht wiedergewählt.

( dpa )