Nachrichten

Brandenburg

Wahlen: CDU-Chef will keine Koalitionsaussage treffen ++ Unfall: Antrag auf Strafbefehl gegen Linksfraktionschefin ++ Festnahme: Deutsch-polnische Streife stellt Intensivtäter

CDU-Chef will keine Koalitionsaussage treffen

Gestärkt durch die Erfolge bei den Europa- und Kommunalwahlen will CDU-Spitzenkandidat Michael Schierack für die brandenburgische Landtagswahl keine Koalitionsaussage mehr treffen. Angesprochen auf die jüngst ebenfalls erfolgreiche europakritische Partei Alternative für Deutschland (AfD), erklärte er am Dienstag in Potsdam allgemein: „Es wird keine Koalitionsaussage geben.“ Die Frage nach einem möglichen Bündnis mit der AfD stelle sich ebenfalls nicht.

Antrag auf Strafbefehl gegen Linksfraktionschefin

Beim Amtsgericht Eberswalde ist ein Antrag auf Strafbefehl gegen die Vorsitzende der Linksfraktion im Brandenburger Landtag, Margitta Mächtig, eingegangen. Die Politikerin soll beim Einparken ein anderes Auto gerammt und an dem Wagen einen Schaden von 500 Euro verursacht haben, sagte eine Sprecherin des Amtsgerichts. Der Politikerin wird unerlaubtes Entfernen vom Unfallort vorgeworfen. Mächtig wollte sich am späten Nachmittag dazu in Potsdam äußern.

Deutsch-polnische Streife stellt Intensivtäter

Eine deutsch-polnische Polizeistreife hat am Montag in Gartz (Uckermark) zwei flüchtige jugendliche Intensivtäter gestellt. Die beiden 16-Jährigen seien zuvor aus der Jugendhilfeeinrichtung Frostenwalde ausgerissen, in der jugendliche Straftäter untergebracht sind, teilte die Bundespolizei mit. Die Heimleitung bat die Bundespolizei um Hilfe. Eine gemeinsame Streife von Bundespolizei und polnischem Grenzschutz entdeckte die Jugendlichen nach einem Hinweis an einem Supermarkt.