Nachrichten

Berlin & Brandenburg

Ausgehoben: Cannabisplantage unter Hundehütte entdeckt ++ Überflüssig: Am Flughafen soll Zahl der Baumanager gekürzt werden ++ Erkrankt: Schulkinder in Bayern mit Norovirus infiziert

Cannabisplantage unter Hundehütte entdeckt

Die Polizei hat in Netzeband bei Neuruppin eine 35 Quadratmeter große Cannabisplantage unter einer Hundehütte ausgehoben. Das Amtsgericht Neuruppin hatte zuvor einen Tipp bekommen und einen Durchsuchungsbeschluss erlassen. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, wurden außerdem im Wohnhaus Cannabispflanzen sowie Waffen beschlagnahmt. Gegen den 35-jährigen Hauseigentümer wird wegen Drogendelikten ermittelt.

Am Flughafen soll Zahl der Baumanager gekürzt werden

Am neuen Hauptstadtflughafen soll die Zahl der Projektsteuerer sinken. Im Moment sind dort 85 dieser Baumanager tätig – einer je fünf Bauleute. „Wir ziehen die Zügel an, um die Effizienz der Dienstleister zu steigern“, sagte ein Flughafensprecher am Freitag. Die „Bild“-Zeitung (Freitag) zitierte ein Gutachten, wonach 60 Projektsteuerer reichten. Die Firma WSP berechne monatlich 12.000 Euro pro Kopf. Die Betreiber seien teilweise mit der Arbeit der Projektsteuerer unzufrieden.

Schulkinder in Bayern mit Norovirus infiziert

In einem Schullandheim im oberfränkischen Kronach haben am Freitag zahlreiche Schüler aus Berlin und Brandenburg über Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen geklagt. Sanitäter und Notärzte behandelten die Kinder vor Ort, mehr als zwei Dutzend wurden in Krankenhäuser gebracht. In dem Haus übernachteten rund 70 Kinder zwischen zehn und zwölf Jahren und sechs Betreuer von drei Schulen. Bei fünf von sechs untersuchten Kindern sei das Norovirus nachgewiesen worden, teilte das Landratsamt Kronach mit.