Infrastruktur

Zweiter Bahnsteig in Griebnitzsee wird erst 2016 gebaut

Der Ausbau des Bahnhofs Potsdam-Griebnitzsee für den Regionalbahnverkehr verzögert sich.

Der geplante zweite Bahnsteig könne erst ab 2016 realisiert werden, antwortete Verkehrsminister Jörg Vogelsänger (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage. Ursprünglich sollte der Bahnhof in diesem Jahr erweitert werden. Der zusätzliche Bahnsteig ist notwendig, damit die Regionalzüge der Linien RB 21 und RB 22 zwischen Berlin und Potsdam in beiden Richtungen in Griebnitzsee halten können. Im Moment müssen die Züge von Berlin in Richtung Potsdam aufgrund des fehlenden Gleises am Bahnhof Griebnitzsee durchfahren. In der Nähe des Halts Griebnitzsee befinden sich neben der Potsdamer Universität auch das Hasso-Plattner-Institut, die Hochschule für Film und Fernsehen sowie die Medienstadt Babelsberg. Daher wird der Bahnhof besonders von Studenten frequentiert. Im Jahr 2000 wurde die Bahnhofshalle für rund 4,5 Millionen Mark saniert.