Meldungen

BerlinRadar

Spandau: Neue Frauenbeauftragte hat Amt angetreten ++ Mitte: Knotenpunkt wird halbseitig ausgebaut ++ Tempelhof-Schöneberg: Broschüre zum Jubiläum des Rathauses ++ Treptow-Köpenick: Neue Blockheizkraftwerke gehen in Betrieb ++ Charlottenburg-Wilmersdorf: Kostenlose Mieterberatung wird reduziert ++ Lichtenberg: Bezirksamt ruft zum Frühjahrsputz auf ++ Fiedrichshain-Kreuzberg: Bezirk will Theaterkapelle als Spielort erhalten

Neue Frauenbeauftragte hat Amt angetreten

– Annukka Ahonen heißt die neue Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte in Spandau. Sie hat bereits am 1. März ihren Dienst aufgenommen und ist auf bezirklicher Ebene zuständig für die Einhaltung der Gleichstellung von Männern und Frauen. Sie hat ihr Büro im Rathaus-Nebengebäude (Carl-Schurz-Straße 2/6) in Raum 1201 b und ist unter 90279 3501 zu erreichen.

Knotenpunkt wird halbseitig ausgebaut

– Die Vorbereitungen für den Neubau der Heidestraße von Minna-Cauer-Straße bis Perleberger Straße haben begonnen. Die Ampel wurde bereits abgebaut und durch eine temporäre Anlage ersetzt. Ab 28. April wird der Knotenpunkt Heidestraße/Sellerstraße halbseitig ausgebaut. Dann wird nur eine Fahrspur pro Richtung zur Verfügung stehen.

Broschüre zum Jubiläum des Rathauses

Anlässlich des 100-jährigen Baujubiläums des Rathauses Schöneberg hat das Stadtentwicklungsamt eine neue Ausgabe der „blauen Reihe“. aufgelegt. Diese Ausgabe befasst sich mit der Architektur und künstlerischen Ausschmückung des Amtshauses. Die Broschüre kostet fünf Euro und ist im Zimmer 3008 beim Stadtplanungsamt im Rathaus erhältlich.

Neue Blockheizkraftwerke gehen in Betrieb

– Zwei Blockheizkraftwerke an der Karlstraße und an der Glienicker Straße werden künftig 1500 Köpenicker Haushalte versorgen. Am 2. April gehen die neuen Anlagen in Betrieb. Der Kohlendioxid-Ausstoss vermindert sich durch den Einsatz der Kraftwerke pro Jahr um etwa 3000 Tonnen. Die Degewo hatte die alten Heizhäuser modernisieren lassen.

Kostenlose Mieterberatung wird reduziert

Ab April wird die vom Bezirksamt und dem Berliner Mieterverein e. V. angebotene kostenlose Mieterberatung im Rathaus Charlottenburg nur noch an einem Tag in der Woche stattfinden. Die Sprechzeiten der Rechtsanwältinnen Zychlinski und Varduhn sind dann Freitag, 17 bis 19 Uhr im Bürgeramt an der Otto-Suhr-Allee 100. Anmeldung am Sprechtag ab 8 Uhr unter 9029-13344 (maximal 10 Anmeldungen). Die Mieterberatung im Bürgeramt Hohenzollerndamm 177 bleibt unverändert am Donnerstag, 16 bis 18 Uhr. Weitere Infos: Berliner Mieterverein e.V., Tel 22 62 60.

Bezirksamt ruft zum Frühjahrsputz auf

– Für den kommenden Sonnabend, 5. April 2014, ruft das Lichtenberger Bezirksamt die Bürger auf, beim Frühjahrsputz in ihren Kiezen mitzumachen. Ab neun Uhr wird unter anderem an den Krugwiesen (Zu den Krugwiesen 10), im Fennpfuhlpark (Revierstützpunkt Paul-Junius-Straße), an Orankesee und Obersee (Revierstützpunkt Waldowstraße) und an der Wallensteinstraße/Ilsestraße geputzt. „Ich bitte die Lichtenberger Bürgerinnen und Bürger herzlich, sich auch in diesem Jahr zahlreich zu beteiligen“, so Bürgermeister Andreas Geisel (SPD). Mehr Informationen unter www.lichtenberg.berlin.de oder Tel.: 90296 3524.

Bezirk will Theaterkapelle als Spielort erhalten

Die Theaterkapelle an der Boxhagener Straße soll auch weiterhin Kulturstandort und Spielstätte bleiben. Das hat die Bezirksverordnetenversammlung auf Initiative der Grünen-Fraktion beschlossen. Das Bezirksamt soll mit dem Eigentümer der Immobilie, dem Evangelischen Friedhofsverband Stadtmitte, verhandeln. Der Verein, der die Theaterkapelle sieben Jahr lang betrieb, musste Ende 2013 aus finanziellen Gründen aufgeben. Bis dahin konnten viele Künstler und Gruppen aus dem Kiez in der Kapelle auftreten.

Interessantes aus Ihrem Bezrik bitte per E-M ail an: bezirke@morgenpost.de