Meldungen

BrandenburgNews

Suchaktion: Neunjähriger löst mit Zettel Polizeiaktion aus ++ Brand: 85-Jährige kann sich selbst aus Flammen retten ++ Handwerk: 20 Prozent der Firmen haben eine Chefin

Neunjähriger löst mit Zettel Polizeiaktion aus

Ein Neunjähriger hat in Falkensee (Havelland) auf einem Zettel angekündigt, von zu Hause auszuziehen – und damit einen aufwendigen Polizeieinsatz ausgelöst. Nach einem Streit mit seinen Eltern war er verschwunden. Seine Mutter entdeckte dann am Donnerstagabend im Haus den Zettel. Da sie ihren Sohn nirgendwo fand, schaltete sie die Behörden ein. Mit Spürhund, Streife und Hubschrauber suchten die Beamten nach ihm. Sogar Züge mussten wegen der Suche im Bereich Falkensee langsamer fahren. Eine Streife entdeckte den Jungen an einem Einkaufszentrum – und brachte ihn nach Hause.

85-Jährige kann sich selbst aus Flammen retten

Wegen eines technischen Defekts ist in Wildau (Dahme-Spreewald) ein Einfamilienhaus in Flammen aufgegangen. Nach Polizeiangaben konnte sich die 85 Jahre alte Bewohnerin am Freitag selbst aus den Flammen retten. Wegen starker Rauchentwicklung und der Gefahr, dass ein Heizöltank explodiert, wurden anliegende Häuser vorsorglich evakuiert und eine Straße gesperrt. Den Rettungskräften gelang es jedoch schnell, das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Die Polizei beziffert den Schaden nach ersten Schätzungen auf 50.000 Euro.

20 Prozent der Firmen haben eine Chefin

Frauen erobern zunehmend die Männerdomäne Handwerk. Nach Angaben der brandenburgischen Handwerkskammern haben etwa 20 Prozent aller Einzelunternehmen eine Chefin. Die Kammer in Potsdam beobachtet eine leicht steigende Tendenz. Zwar seien 70 Prozent der Inhaberinnen in den klassischen Frauenberufen wie Friseurin, Kosmetikerin oder Schneiderin tätig, hieß es. Jede zehnte Inhaberin sei jedoch in einer Männerdomäne wie Dachdecker, Maler oder Kfz-Mechaniker selbstständig. Die Kammer hat 17.400 Mitgliedsbetriebe.