Info

Air Berlin bleibt in Tegel

Dauerprovisorium Air Berlin wird nach den Bauverzögerungen am neuen Hauptstadtflughafen BER den provisorischen Betrieb am Alt-Airport Tegel noch lange aufrechterhalten. „Wir stellen uns auf zwei weitere Jahre in Tegel ein“, sagte Air-Berlin-Chef Wolfgang Prock-Schauer am Dienstag. Schadenersatz Der BER sollte im Juni 2012 eröffnet werden. Wegen technischer Probleme bei dem Milliarden-Bau wurde der Termin kurz zuvor gekippt. Wann der Airport öffnet, ist unklar. Air Berlin wollte dort ein Drehkreuz für Umsteigeverbindungen einrichten. Die Verzögerungen kosten Deutschlands zweitgrößte Airline viel Geld. Air Berlin hat die Flughafen-Betreibergesellschaft deshalb auf 48 Millionen Euro Schadenersatz verklagt.

Fluggäste Im Januar 2014 konnte Air Berlin mehr Fluggäste als im ersten Monat des Vorjahres begrüßen. Insgesamt beförderte die Fluggesellschaft im Januar 1.763.934 Gäste.

Durch zusätzliche Langstreckenflüge und ganzjährig geflogene Verbindungen erhöhte Air Berlin das Angebot im Januar im Jahresvergleich um über sechs Prozent auf 3,667 Milliarden Sitzplatzkilometer (Vorjahr: 3,449 Milliarden).

Auslastung Die Auslastung der Flüge betrug im Januar 79,2 Prozent und lag wegen der Produktivitätssteigerung und Glättung der Saisonalität unter dem Wert des Vorjahresmonats.