Kriminalität

Zwölfjähriger von Nachbarn verprügelt und schwer verletzt

Ein zwölf Jahre alter Junge ist in Ziesar (Potsdam-Mittelmark) vom Vater eines Nachbarjungen zusammengeschlagen worden.

Die Polizei wurde am Sonnabend von der sorgeberechtigten Großmutter des Kindes telefonisch über den brutalen Übergriff in Kenntnis gesetzt. Der schwer verletzte Enkel der Anruferin musste nach Angaben der Polizei vom Sonntag zur stationären Behandlung auf der Kinderstation des Klinikum Brandenburg an der Havel aufgenommen werden. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt gegen einen 43-jährigen Nachbarn des Opfers.

Der Beschuldigte war am Sonnabend gegen 18.15 Uhr mit seinem Sohn bei dem Jungen in der Bahnhofstraße erschienen und wollte ihn zur Rede stellen. Hintergrund war nach ersten Erkenntnissen, dass der Zwölfjährige den zehn Jahre alten Sohn des 43-Jährigen am gleichen Tag geschlagen haben soll. Der Vater drohte dem Kind und verbot ihm den Umgang mit seinen Kindern, sonst würde er ihn „grün und blau schlagen“. Um seiner Drohung Nachdruck zu verleihen, schlug der 43-Jährige das Kind mehrfach mit der Faust gegen den Körper und das Gesicht, bevor er ging. Bei dem Jungen stellte die behandelnden Ärzte eine Nieren- und Milzprellung sowie Blutergüsse am Gesicht und am Körper fest. Die polizeilichen Ermittlungen wegen des Verdachts der Bedrohung und der Körperverletzung dauern an.