Justiz

Arrestanstalt kostet bereits vor Baubeginn 850.000 Euro

Noch vor Baubeginn hat die geplante Jugendarrestanstalt in Königs Wusterhausen (Dahme-Spreewald) rund 850.000 Euro gekostet.

Das Geld floss unter anderem in Planungen, Vorarbeiten sowie die Herrichtung der derzeitigen provisorischen Containeranlage, wie aus einer Antwort von Brandenburgs Justizministerium auf eine parlamentarische Anfrage hervorgeht. Ob die Arbeiten für den 5,2 Millionen Euro teuren Neubau mit 23 Plätzen nun im April 2014 beginnen, ist aber noch offen. Das Ressort prüfe eine Zusammenarbeit mit Berlin, hieß es. Laut Ex-Justizminister Volkmar Schöneburg hat sein Berliner Kollege, Justizsenator Thomas Heilmann (CDU), Ende November unerwartet ein Angebot für eine Zusammenarbeit gemacht. Es hatte in der Vergangenheit bereits Gespräche über eine Zusammenlegung gegeben, zu einer Kooperation kam es nicht. In Brandenburg waren in den vergangenen Jahren im Schnitt 15 Plätze belegt. Auch die Berliner Anstalt ist nicht ausgelastet. Kritiker sehen keinen Bedarf für eine neue Anstalt.