Ermittlungen

Haasenburg kämpft mit neuen Vorwürfen

Polizei sucht mit öffentlicher Fahndung eine 17-Jährige

Neuer Zwischenfall in den seit Monaten in der Kritik stehenden Haasenburg-Heimen: Mit einer öffentlichen Fahndung sucht die Polizei nach einem 17-jährigen Mädchen aus einem Heim der umstrittenen Haasenburg GmbH in Neuendorf am See (Dahme-Spreewald). Am Dienstag war die Jugendliche aus der Einrichtung im Landkreis Dahme-Spree weggelaufen. „Das Mädchen hatte am Freitag 17. Geburtstag“, sagte Polizeisprecher Lutz Miersch am Sonnabend. „Die Mutter will nun alle Hebel in Bewegung setzen.“ Nach ersten Ermittlungen sei die 17-Jährige gemeinsam mit einem ein Jahr jüngeren Freund unterwegs.

Die Staatsanwaltschaft Cottbus ermittelt seit Monaten wegen Misshandlungsvorwürfen gegen Erzieher und Betreiber der Haasenburg-Heime. Die Staatsanwaltschaft hatte Anfang Juli die Einrichtungen mit insgesamt 114 Plätzen durchsucht und Unterlagen sichergestellt, nachdem mehrere jugendliche Bewohner des Heims von Übergriffen berichtet hatten. Für den Standort in Müncheberg (Märkisch-Oderland) gilt zunächst ein Belegungsstopp. In dem Heim in Neuendorf am See dürfen unter bestimmten Bedingungen neue Bewohner aufgenommen werden. Das dritte Haasenburg-Heim in Jessern (Dahme-Spreewald) wurde vom Betreiber stillgelegt.

Die Betreibergesellschaft hat bislang alle Vorwürfe zurückgewiesen. Die erhobenen Vorwürfe stellten allerdings eine Belastung für die GmbH und die Mitarbeiter dar, etwa 100 Beschäftigte hätten bislang ihre Arbeit verloren, sagte ein Sprecher der Haasenburg GmbH. Am Freitag hatte der Geschäftsführer das Unternehmen verlassen.