Protest

Kerzen gegen Kohletagebau

Rund 500 Menschen haben nach Veranstalterangaben beim „Dorffest für Heimat und Zukunft“ gegen die Zerstörung von Dörfern für den Braunkohletageabbau protestiert.

Aufgerufen hatte dazu in Atterwasch (Spree-Neiße) das gleichnamige Bündnis. Atterwasch ist eines von fünf Dörfern, die nach Plänen des Energiekonzerns Vattenfall abgebaggert werden sollen. In der dortigen Dorfkirche, die abgerissen werden soll, zündeten Menschen Kerzen an. Die rot-rote Landesregierung hält mit ihrer Energiestrategie 2030 trotz Kritik an der Braunkohle fest. „Wir brauchen dringend eine Reform des Bergrechts“, forderten Brandenburgs Grünen-Chefs Annalena Baerbock und Benjamin Raschke. Es könne nicht angehen, dass die Interessen des Bergbaus über alle anderen Interessen gestellt würden.