Meldungen

BerlinRadar

Reinickendorf: „Vorsicht! Einbrecher!“ – Kampagne des Bezirksamtes ++ Pankow: Sitzmauer für Schüler aus Erlös für alte Lampen ++ Charlottenburg-Wilmersdorf: Richtfest für 158 Mietwohnungen ++ Treptow-Köpenick: Bürgeramt in Schöneweide wird renoviert ++ Lichtenberg: Ehrung für ehemaligen Berliner Polizeichef ++ Mitte: Umbau der Kinderplansche geht weiter ++ Tempelhof-Schöneberg: Schutzraum-Konzept für Demenzkranke

„Vorsicht! Einbrecher!“ – Kampagne des Bezirksamtes

Das Bezirksamt hat die Kampagne „Vorsicht! Einbrecher!“ gestartet. Partner ist die für Reinickendorf zuständige Polizeidirektion 1. Bürgermeister Frank Balzer (CDU) sagte: „Wir wollen die Bewohner damit für die Problematik sensibilisieren.“ Seit Montag dieser Woche werden 100.000 Flyer in den Haushalten verteilt.

Sitzmauer für Schüler aus Erlös für alte Lampen

Am Max-Delbrück-Gymnasium, Kuckhoffstraße 2, ist eine Sitzmauer entstanden. Sie wurde für 5000 Euro im Rahmen des Schulwettbewerbs „Wir machen Euch den Hof“ des Deutschen Kinderhilfswerkes und des Umwelt-Unternehmens Lightcycle gebaut. Es hatte 2012 eine Spendenaktion aus der Entsorgung ausgedienter Lampen ins Leben gerufen.

Richtfest für 158 Mietwohnungen

Der Rohbau für 158 von 209 Mietwohnungen im „Carré Raimar“ ist fertiggestellt. Am heutigen Mittwoch wird ab 14.30 Uhr gefeiert. Gemeinsam mit Bezirksstadtrat Marc Schulte (SPD) hissen die CG Gruppe und Kondor Wessels den Richtkranz für den ersten Bauabschnitt an der Bismarckstraße 78.

Bürgeramt in Schöneweide wird renoviert

Das denkmalgeschützte Bürgeramt 2 an der Michael-Brückner-Straße 1 wird innen renoviert. Die umfangreichen Arbeiten sollen am 18. November beginnen und am 31. Januar beendet sein. Solange gibt es dort keine Sprechstunden. Erweiterte Sprechzeiten bietet hingegen das Bürgeramt 1 im Rathaus Köpenick an, montags bis freitags, 7–19 Uhr.

Ehrung für ehemaligen Berliner Polizeichef

Der erste Nachkriegskommandant der Berliner Schutzpolizei, Karl Heinrich, wird am Donnerstag um 10 Uhr in der Stasiopfer-Gedenkstätte Genslerstraße 66 geehrt. Der Sozialdemokrat war dort im Speziallager Nr. 3 des sowjetischen Geheimdienstes NKWD am 3. November 1945 ums Leben gekommen. Innensenator Frank Henkel (CDU) und Polizeipräsident Klaus Kandt wollen Kränze niederlegen. Die Nazis hatten Heinrich 1937 zu sieben Jahren Zuchthaus verurteilt.

Umbau der Kinderplansche geht weiter

Voraussichtlich werden ab dem 4. November die Bauarbeiten für den Umbau der Kinderplansche in einen Wasserspielplatz an der Eichendorff- Ecke Borsigstraße fortgesetzt. Er soll im Juni 2014 fertig sein. Wegen Schadstoffen, die beim Abbruch der alten Plansche gefunden wurden, waren die Bauarbeiten unterbrochen worden.

Schutzraum-Konzept für Demenzkranke

Demente Personen, die verwirrt aufgegriffen werden, können von der Polizei jetzt auch in fünf Pflegeeinrichtungen gebracht werden. Solch ein Schutzraum-Konzept besteht bereits in Charlottenburg-Wilmersdorf und Steglitz-Zehlendorf.

Interessantes aus Ihrem Bezirk bitte per E-Mail an: bezirke@morgenpost.de