Trauerfeier

Trauer um Bundespolizisten

900 Bundespolizisten haben am Mittwoch bei einem Gottesdienst in der Kirche St. Peter und Paul in Potsdam von ihrem getöteten Kollegen Mirko K. Abschied genommen.

Der 39 Jahre alte Polizeioberkommissar, der dem Personenschutzkommando Ausland der Bundespolizei angehörte, war am 6. Oktober in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa hinterrücks erschossen worden. Das Bundeskriminalamt ermittelt. Der Präsident des Bundespolizeipräsidiums, Dieter Romann, sprach von einer „feigen und hinterhältigen Tat“. In seinem Testament hatte der Elite-Polizist darum gebeten, im Falle seines Todes drei Lieder zu spielen: „Geboren um zu leben“, „An Tagen wie diesen“ und „Time To Say Goodbye“. Mirko K. hinterlässt eine Verlobte.