Namenszusatz

Fürstenwalder stimmen über Titel „Domstadt“ ab

Neben der Bundestagswahl sind die Fürstenwalder an diesem Sonntag auch dazu aufgerufen, über den Namenszusatz „Domstadt“ für ihre Kommune abzustimmen.

In Brandenburg tragen bereits mehrere Städte Namenszusätze, so Frankfurt (Oder) als „Kleiststadt“ oder Neuruppin als „Fontanestadt“. „Es handelt sich um einen nicht amtlichen Namenszusatz“, sagte die Fürstenwalder Stadtsprecherin Anne-Gret Trilling. Vereine oder touristische Einrichtungen könnten mit dem Zusatz offensiver werben. Abgestimmt wird in den Wahllokalen, in denen auch über den Bundestag entschieden wird. Die Stimmzettel zum Namenszusatz „Domstadt“ werden aber erst am nächsten Dienstag ausgezählt. Sollten mindestens drei Viertel der Stimmberechtigten für den Zusatz votieren, muss sich die Stadtverordnetenversammlung mit dem Thema befassen.