Meldungen

BrandenburgNews

Besuchszahlen: Rund 80.000 Menschen kommen zum neuen Airport ++ Karambolage: 35 Jahre alter Beifahrer bei Unfall getötet ++ Gartenschau: Prenzlau erwartet den 400.000. Besucher ++ Bundestagswahl: 18.600 Potsdamer wollen per Brief votieren

Rund 80.000 Menschen kommen zum neuen Airport

– Der Besuchertag am Flughafen-Berlin-Brandenburg hat am Wochenende großen Zuspruch gefunden. Laut den Organisatoren besuchten 80.000 Menschen den BER, am Sonnabend waren es 30.000. „Die Berliner und Brandenburger interessieren sich für den Flughafen. Wir freuen uns über die zahlreichen Besucher und die positive Stimmung auf dem Familienfest“, sagte Flughafenchef Hartmut Mehdorn. Bei dem Familienfest gab es zahlreiche Führungen über die Baustelle.

35 Jahre alter Beifahrer bei Unfall getötet

– Ein 35 Jahre alter Beifahrer ist am Sonntag in Glienicke-Nordbahn (Oberhavel) tödlich verunglückt. Das Auto kam auf der B96 aus noch unbekannter Ursache nach rechts von der Straße ab, schleuderte nach links und prallte gegen einen Baum, sagte ein Polizeisprecher in Potsdam. Dabei wurde der 32-jährige Fahrer eingeklemmt und musste von Rettungskräften geborgen werden. Er kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Sein Beifahrer starb am Unfallort.

Prenzlau erwartet den 400.000. Besucher

– Die Landesgartenschau im uckermärkischen Prenzlau hat ihr Besucherziel von 300.000 Schaulustigen längst überboten. Am heutigen Montag wird bereits der 400.000. Gast begrüßt, wie die Veranstalter berichteten. Bis zum 6. Oktober können Besucher durch das 14 Hektar große Gelände am Unteruckersee flanieren und Blumen, Gräser, Sträucher und Bäume, nun schon im herbstlichen Flor, bestaunen. Zwölf besonders gestaltete Themengärten laden ein.

18.600 Potsdamer wollen per Brief votieren

– In Brandenburg wählen immer mehr Menschen per Brief. Bis zum vergangenen Freitag beantragten 18.600 Potsdamer die entsprechenden Unterlagen zur Bundestagswahl am 22. September. Das waren rund 2000 mehr als zum gleichen Zeitpunkt vor der letzten Parlamentswahl, teilte die Stadtverwaltung mit. In Brandenburg hatten sich bis vor zwei Wochen 56.000 Menschen für die Briefwahl entschieden.