Info

Akten in der Außenstelle

Behörde In der Frankfurter Außenstelle verwalten und archivieren 60 Mitarbeiter die Akten der ehemaligen Bezirke Frankfurt und Cottbus. Im Bezirk Frankfurt, zu dem die Bezirksverwaltung und elf Kreisdienststellen gehörten, gab es 1989 2329 hauptamtliche und etwa 7000 inoffizielle Mitarbeiter. Im Bezirk Cottbus waren es 2213 hauptamtliche Stasi-Mitarbeiter und 10.546 IMs.

Einsichtnahme Das Interesse an den Stasi-Unterlagen ist nach Einschätzung der Behörde ungebrochen. Ein Recht auf Einsichtnahme hat jeder Bürger, solange es um jene Unterlagen geht, die das Ministerium für Staatssicherheit über seine Person angelegt hat. Mehr als anderthalb Millionen Menschen haben seit 1992 von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht.

Außenstelle 7,7 Kilometer Akten lagern in der Frankfurter Außenstelle, darunter 1,7 Millionen Karteikarten und 1552 Säcke mit zerrissenen Unterlagen. In der Regel bekommt ein Antragsteller nach sechs Monaten Bescheid, ob Stasi-Unterlagen über ihn gefunden wurden. Die Wartefrist bis zur tatsächlichen Akteneinsicht beträgt insgesamt ungefähr zwei Jahre.