Meldungen

BrandenburgNews

Segelflug: Weißstörche verlassen ihre Heimat ++ Zusammenlegung: Zwei Finanzämter unter einem Dach ++ Vorbeugung: Ministerium unterstützt Kastration wilder Katzen

Weißstörche verlassen ihre Heimat

Brandenburgs Weißstörche machen sich wieder auf in Richtung Süden. In Gruppen von bis zu 100 Tieren kreisten die Segelflieger derzeit am Himmel, um zu ihren Winterquartieren in Afrika zu gelangen, sagte Kathleen Awe vom Storchenzentrum Rühstädt in der Prignitz. In keinem anderen Bundesland leben laut der letzten offiziellen Zählung so viele Störche wie in Brandenburg. 5393 Tiere – 1367 Horstpaare und 2659 Jungen – waren es 2012. Hinzu kommen einige Schwarzstörche.

Zwei Finanzämter unter einem Dach

Die Finanzämter Calau und Finsterwalde werden an diesem Montag am Standort Calau (Oberspreewald-Lausitz) zusammengelegt. In Finsterwalde (Elbe-Elster) öffnet dann nach Angaben des Brandenburger Finanzministeriums eine auswärtige Service- und Informationsstelle des Finanzamtes Calau. Angesichts einer sinkenden Zahl von Steuerfällen und von Beschäftigten soll langfristig nur noch ein Finanzamt für die Region erhalten werden. Wegen der Zusammenlegung bleibt das Finanzamt Calau vom 21. bis 23. August geschlossen. Für dringende Fälle gibt es einen Notdienst.

Ministerium unterstützt Kastration wilder Katzen

Aktionen Brandenburger Tierschutzvereine, die Zahl frei lebender Katzen durch Kastration und Sterilisation zu senken, werden vom Umweltministerium unterstützt. Dadurch gebe es bereits weniger Tiere, sagte ein Sprecher des Ministeriums. Katzen können zweimal jährlich vier bis sechs Junge werfen. Seit Juli darf die Landesregierung Gebiete bestimmen, in denen Zwangskastrationen festgelegt werden. Zuvor müssen aber andere Maßnahmen ergriffen worden sein. Im Land werden 37 Fördervereine derzeit vom Ministerium unterstützt.