Umwelt

Naturschutz-Schulung für Betriebe im Nationalpark-Gebiet

Mehr Touristen anziehen, ohne der Natur zu schaden – dies soll im einzigen Nationalpark des Landes in der Uckermark über eine Zertifizierung von Dienstleistern gelingen.

Am Donnerstag komme ein Vergaberat erstmals zusammen, teilte das Umweltministerium mit. In dem Gremium sitzen Vertreter des Naturschutzbundes Deutschland (Nabu) und des regionalen Tourismusvereins. Sie sollen beraten, unter welchen Bedingungen Betriebe sich Partner des Nationalparks Unteres Odertal und des Naturparks Uckermärkische Seen nennen dürfen. Diese werden in puncto Naturschutz geschult. Ab Oktober sollen die ersten Betriebe, etwa Pensionen und Restaurants, zertifiziert sein. Ziel sei eine naturverträgliche Erhöhung der Besucherzahlen in der Region. Pro Jahr besuchen 200.000 Menschen den Park, etwa 35.000 reisen extra dafür an.