Info

Neue Platten, Stufen und Füße

Investition Für die Sanierung des Neuen Palais sind 26 Millionen Euro veranschlagt. Das Projekt wird finanziert aus dem Sonderinvestitionsprogramm für die preußischen Schlösser und Gärten. Bis 2017 stehen der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten daraus 155 Millionen Euro zusätzlich zur Rettung nationaler Kulturgüter zur Verfügung. 77,5 Millionen Euro davon kommen vom Bund, Brandenburg trägt 53, Berlin 24,5 Millionen Euro bei.

Sockel Ende September beginnen die Instandsetzungsarbeiten am 11.000 Quadratmeter umfassenden Sockelgeschoss des Neuen Palais. Ziel ist, das Haus wieder auf „trockene Füße“ zu stellen und damit auch die Voraussetzungen für die weitere Restaurierung der Innenräume zu schaffen. Baubeginn ist am nördlichen Gebäudeteil, 2015 beginnen die Arbeiten an der südlichen Hälfte. 2018 sollen sie abgeschlossen sein. Bis dahin werden mehr als 3000 Quadratmeter Natursteinplatten, über drei Kilometer Treppenstufen aus- und wieder eingebaut sein sowie 148 Skulpturen demontiert und wieder installiert.