Info

Bußgeld bis zu 20.000 Euro

Vorschriften Mehr als 90 Prozent aller Waldbrände werden durch menschliches Handeln verursacht. Unabhängig von den Waldbrandwarnstufen ist es im und am Wald nicht erlaubt, Feuer zu entzünden (am See mit einem Mindestabstand von 50 Metern zum Wald) – dazu zählt auch das Grillen. Das Rauchen im Wald und in der Feldflur ist ebenso wie der Umgang mit brennenden Gegenständen ganzjährig verboten, es dürfen keine glimmenden Zigaretten aus dem Auto geworfen werden. Auch Kraftfahrzeuge sind im Wald verboten, Zufahrtswege müssen freigehalten werden – beispielsweise für die Feuerwehr.

Strafe Ordnungswidrigkeiten können gemäß Waldgesetz mit einer Geldbuße bis zu 20.000 Euro geahndet werden. Ab Waldbrandwarnstufe IV werden nicht nur Verwarn-, sondern Bußgelder fällig.

Sperrung Die unteren Forstbehörden können ab Waldbrandwarnstufe III Wälder aus Schutzgründen für das Betreten sperren.

Die jeweilige Einzelfallentscheidung fällt die zuständige Forstbehörde.