Meldungen

BerlinRadar

Reinickendorf: Bushaltestellen haben jetzt elektronische Anzeiger ++ Mitte: Planung für Kleinen Tiergarten wird vorgestellt ++ Lichtenberg: CDU will Sporthallen bis 23 Uhr öffnen ++ Friedrichshain-Kreuzberg: Bis zu 40 Auszubildende starten im Bezirksamt ++ Steglitz-Zehlendorf: Knesebeckbrücke ist wieder befahrbar ++ Mitte: „Historischer Moment“ im Mauerpark

Bushaltestellen haben jetzt elektronische Anzeiger

Ein langer Wunsch der Bus- und S-Bahn-Fahrgäste ist von der BVG am Ludolfingerplatz erfüllt worden. Die Bushaltestellen wurden zum Wochenanfang mit elektronischen Anzeigern ausgestattet und in Betrieb genommen. Dort stehen die jeweils aktuellen Abfahrzeiten der Busse.

Planung für Kleinen Tiergarten wird vorgestellt

Über die Umgestaltung des östlichen Kleinen Tiergartens wird am heutigen Mittwoch auf einer Einwohnerversammlung informiert. Sie beginnt um 19 Uhr in der Heilandskirche an der Thusnelda-Allee 1. Baustadtrat Carsten Spallek (CDU) und das Büro Latz Partner stellen die abschließenden Planungen vor. Sie waren in Etappen mit Anwohnern diskutiert worden.

CDU will Sporthallen bis 23 Uhr öffnen

Über eine Nutzung der Sportstätten bis 23 Uhr wird in der Bezirksverordneten-Versammlung diskutiert. Ein entsprechender CDU-Antrag wird demnächst im BVV-Ausschuss für Schule und Sport behandelt. So lasse sich das Sportangebot erweitern, insbesondere für Erwachsene.

Bis zu 40 Auszubildende starten im Bezirksamt

Bis zu 40 Jugendliche werden am 1. September eine Ausbildung im Bezirksamt beginnen. Die Kosten für diese Ausbildungsplätze betragen 1,07 Millionen Euro. Sie werden von der Senatsfinanzverwaltung bei der Zuweisung des Budgets des Bezirks berücksichtigt. Derzeit bildet das Bezirksamt 83 Jugendliche in mehreren Berufen aus, darunter auch Gärtner.

Knesebeckbrücke ist wieder befahrbar

Wegen des guten Wetters und der reibungslosen Zusammenarbeit aller Beteiligten konnten die Bauarbeiten auf der Knesebeckbrücke schon nach knapp drei Wochen abgeschlossen werden. Wie das Wasser- und Schifffahrtsamt Berlin weiter mitteilt, waren für die Sanierung des Fahrbahnbelags auf der Brücke eigentlich vier bis sechs Wochen eingeplant. Die Vollsperrung der Brücke ist aufgehoben, auch die Busse können dort wieder fahren. Die Instandsetzung der Fahrbahn kostet nach Angaben der Behörde rund 100.000 Euro.

„Historischer Moment“ im Mauerpark

Am heutigen Mittwoch eröffnet die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt um 10 Uhr die neue, grüne Verbindung zwischen den Bezirken Mitte und Pankow durch den Mauerpark. Es ist gleichzeitig der Beginn der temporären Nutzung der Erweiterungsfläche des Mauerparks. Mit der Freigabe des Weges zwischen dem existierenden Mauerpark und dem Brunnenviertel werde erstmalig eine Verbindung zwischen den beiden Nachbarbezirken geöffnet, die über die Fläche des ehemaligen Bahnstandortes führt, teilte die Behörde mit. Das sei „ein historischer Moment“. Die Eröffnung wird am Eingang zum Mauerpark am Ende der Lortzingstraße, in der Nähe des Hauseingangs Lortzingstraße 22, gefeiert.

Interessantes aus Ihrem Bezirk bitte per E-Mail an: bezirke@morgenpost.de