Ausstellung

40.000 Rosen blühen im Süden Brandenburgs

Blumenschau beginnt mit Verspätung

Blumenduft in der Sommersonne: In der südbrandenburgischen Stadt Forst beginnt an diesem Freitag die Deutsche Rosenschau. Zum Auftakt werde mit einem Festakt das 100. Jubiläum des Ostdeutschen Rosengartens gefeiert, sagte Bürgermeister Jürgen Goldschmidt (FDP) am Donnerstag. In der 17 Hektar großen Parkanlage an der Neiße war die Tradition der Leistungsschau der deutschen Rosenzüchter am 14. Juni 1913 mit der Rosen- und Gartenbauausstellung begründet worden.

Die Deutsche Rosenschau soll nach 75-jähriger Pause am Samstag offiziell eröffnet werden. Dazu werden die Schirmherren, Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) und Bundesagrarministerin Ilse Aigner (CSU), erwartet. Bis zum Abschluss der Schau am 29. September rechnen die Veranstalter mit etwa 125.000 Besuchern. Sie können unter dem Motto „100 Jahre Rosenträume an der Neiße“ 13 Themengärten mit etwa 40.000 Rosen in 900 Sorten sowie Dahlien, Rhododendren und andere Blumen erleben.

„Von den deutschen Rosengärten ist der Ostdeutsche Rosengarten in Forst der einzige, der noch weitgehend im Original erhalten ist“, sagte Bernd Weigel, Präsident der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde. In die Erneuerung der Wege, Beete, Wasserspiele, Brunnen und Skulpturen flossen etwa vier Millionen Euro, meist Fördergelder. Außerdem wurden sechs Millionen Euro in den Ausbau des Neiße-Wehres gesteckt, das die Parkanlage bereits erfolgreich vor Hochwasser schützte.

Herzstück der Anlage, in der 1938 die letzte Deutsche Rosenschau präsentiert worden war, ist der Neuheitengarten. Dort zeigen die deutschen Rosenzüchter allein 300 Sorten von Beet- und Edelrosen sowie Strauch- und Kletterrosen. Die besten Exemplare werden ausgezeichnet. Zu den Veranstaltungen gehören Fachtagungen wie der dreitägige Deutsche Rosenkongress, bei dem bis zu diesem Sonntag neue Erkenntnisse zur Zucht und Pflege von Rosen vorgestellt werden. Ende Juni lockt das alljährliche Rosengartenfest mit der „Nacht der tausend Lichter“.