Meldungen

BrandenburgNews

Justiz: Prozess um das doppelte Schwerin ++ Kriminalität: Schmuggler verstecken 66.000 Zigaretten im Auto ++ Steuerschaden: Busunternehmer soll illegal Diesel hergestellt haben

Prozess um das doppelte Schwerin

Behörden sollen mehrfach die Landeshauptstadt Schwerin mit der Ortschaft Schwerin in Brandenburg verwechselt haben – nun beginnt ein Prozess vor dem Verwaltungsgericht Cottbus. Der Klage zufolge sollen Wegzüge aus Mecklenburg-Vorpommern irrtümlich von der Einwohnerzahl im brandenburgischen Schwerin abgezogen worden sein. Nun will der Ort erreichen, dass die Zahl von 602 auf 780 Einwohner korrigiert wird – um mehr Geld zu bekommen.

Schmuggler verstecken 66.000 Zigaretten im Auto

Die Polizei hat am Donnerstag auf dem Rastplatz Buckowsee West bei Werbellin (Kreis Barnim) zwei besonders dreiste Zigarettenschmuggler gestellt. Die beiden Männer hatten am Boden und Dach ihres Autos rund 66.000 Zigaretten versteckt. Mit dem Schmuggel wäre nach Polizeiangaben ein Steuerschaden von rund 9500 Euro entstanden. Der Autofahrer und sein Beifahrer, 33 und 35 Jahre alt, kamen für kurze Zeit in Gewahrsam.

Busunternehmer soll illegal Diesel hergestellt haben

Ein Busunternehmer aus dem Kreis Barnim soll illegal eine Million Liter Diesel hergestellt und möglicherweise verkauft haben. Der Zoll schätzt den Steuerschaden auf rund 500.000 Euro. Der Unternehmer habe eine Anlage in einer Halle und Chemikalien genutzt, mit deren Hilfe er Heizöl entfärbte, teilte das Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg mit.