Branche

Touristenboom in Berlin: Zwei Millionen Gäste zu Pfingsten

Auch im ersten Quartal starke Steigerung gegenüber 2012

– Der Tourismus in Berlin ist so stark wie nie: Allein zu Pfingsten kamen wieder mehr als zwei Millionen Gäste in die Hauptstadt, berichtet Katharina Dreger von Visit Berlin. Besuchermagnet sei vor allem der Karneval der Kulturen gewesen, der die Vielfalt der Stadt widerspiegele und Menschen aus unterschiedlichen Ländern nach Berlin gelockt habe. „Der Karneval der Kulturen war der Höhepunkt unter den vielen Veranstaltungen zu Pfingsten“, resümiert Dreger. „Zum Glück hat das Wetter mitgespielt. Die Stadt platzte aus allen Nähten.“

Besonders die Hotels in der City und in Kreuzberg seien sehr zufrieden, viele Häuser seien ausgebucht gewesen. „Der Tourismus wächst ungebremst“, sagt Dreger. Dies zeigten auch die Zahlen für das erste Quartal: Trotz des kühlen Wetters kamen allein im März eine Million Gäste in die Hauptstadt. „Das sind 6,4 Prozent mehr als im Vorjahr“, so Dreger. Auch bei der Zahl der Übernachtungen gäbe es mit zwei Millionen eine ordentliche Steigerung: Die liegt bei 17,1 Prozent im Vergleich zu 2012. Insbesondere bei internationalen Gästen werde Berlin immer beliebter: So besuchten im März 23 Prozent mehr Touristen aus dem Ausland die Stadt.

Angesichts der steigenden Übernachtungszahlen werden immer mehr Hotels gebaut. Mit dem Anstieg der Übernachtungszahlen auf 24,9 Millionen im vergangenen Jahr steigt das Interesse der Investoren an der deutschen Hauptstadt weiter. Gebaut werden Hotels von der preiswerten Budgetunterkunft bis zur Nobelherberge. So eröffnen nach Angaben von Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer (CDU) allein in diesem und im nächsten Jahr etwa 40 neue Häuser in der Hauptstadt. Das entspricht etwa 10.500 zusätzlichen Zimmern und 21.100 weiteren Betten, eine Steigerung von knapp 17 Prozent. Derzeit verfügen die rund 770 Berliner Hotelbetriebe und Pensionen über mehr als 125.000 Betten.

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband Dehoga freut sich über die Vergabe des Champions-League-Finales 2015 nach Berlin. Eine Rolle für die UEFA dürften auch die Hotelkapazitäten in der Stadt gespielt haben. Es gebe insgesamt 24 Unterkünfte im Top-Segment, sagte Thomas Lengfelder, Hauptgeschäftsführer des Dehoga. Mit der Anzahl der Hotelbetten steht Berlin bundesweit an der Spitze, nach London und Paris ist die deutsche Hauptstadt die meistbesuchte Destination in Europa.