Überwachungskonzept

Arbeitsschützer kontrollieren nur noch nach Gefahrenlage

Wegen des knappen Personals kontrollieren die Mitarbeiter des Landesamts für Arbeitsschutz in Brandenburg vor allem Betriebe mit den größten Gefahren für die Mitarbeiter.

Die Aufgabenfülle und die begrenzten Personalressourcen zwängen das Amt dazu, Prioritäten zu setzen, erklärte Arbeitsminister Günter Baaske (SPD) in seiner Antwort auf eine parlamentarische Anfrage.

Das Landesamt setze ein „risikoorientiertes Überwachungskonzept“ um. Auch Beschwerden, die beim Amt eingehen, werden Baaske zufolge nach Gefahrenlage behandelt. Arbeitsschutzkontrollen in Brandenburgs Betrieben werden immer seltener. Wurden im Jahr 2003 noch fast 15.000 Betriebe überprüft, waren es im Jahr 2012 nur noch rund 6500. Das Landesamt für Arbeitsschutz berät und überwacht die Betriebe in Brandenburg bei der Umsetzung der Arbeitsschutzvorschriften. Das Arbeitsministerium nimmt als oberste Landesbehörde im Arbeitsschutz die Dienst- und Fachaufsicht über das Landesamt für Arbeitsschutz wahr und ist für die fachliche Steuerung der nachgeordneten Behörde zuständig.