Meldungen

BrandenburgNews

Tierpark Perleberg: Wolf ausgebrochen und erschossen ++ Ludwigsfelde: Bürgermeister will trotz Strafbefehls weitermachen ++ Fläming Skate: 50-jähriger Skater nach Sturz gestorben ++ Ex-Bürgermeister: Urteil im Mordprozess gegen Scholl erwartet ++ Landeskriminalamt: Illegaler Anbau von Cannabis nimmt in Brandenburg zu ++ Fund: 50.000 Zigaretten geschmuggelt

Wolf ausgebrochen und erschossen

Im Perleberger Tierpark (Prignitz) ist am Sonnabend ein Wolf aus seinem Gehege ausgebrochen und danach erschossen worden. Alle Versuche, das Tier einzufangen, seien gescheitert, bestätigte die Polizei am Montag einen Bericht der „Märkischen Allgemeinen“. Das Tier hatte alle ausgelegten Köder verschmäht. Wie das Blatt schreibt, galt der Wolf jedoch als zahm und nicht gefährlich. Warum das Tier erschossen wurde, blieb unklar. Eine Stellungnahme der Stadt blieb aus.

Bürgermeister will trotz Strafbefehls weitermachen

Der Bürgermeister von Ludwigsfelde (Teltow-Fläming), Frank Gerhard, will trotz eines Strafbefehls gegen ihn im Amt bleiben. Er sei entschlossen weiterzumachen, sagte der 46-Jährige am Montag. Das Amtsgericht Zossen hatte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ende April einen Strafbefehl über 25.200 Euro erlassen. Die Ermittlungsbehörde wirft Gerhard wegen einer Schweiz-Reise auf Kosten eines Investors im Jahr 2010 Vorteilsannahme vor.

50-jähriger Skater nach Sturz gestorben

Ein 50 Jahre alter Skater ist nach einem Sturz bei Jänickendorf (Teltow-Fläming) ums Leben gekommen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, war der Mann am Sonntag auf Deutschlands längster Skater-Bahn „Fläming Skate“ unterwegs, als er aus noch unbekannter Ursache ins Straucheln kam und daraufhin schwer stürzte. Ein herbeigerufener Notarzt konnte dem Mann nicht mehr helfen, der 50-Jährige war zu dem Zeitpunkt bereits tot.

Urteil im Mordprozess gegen Scholl erwartet

Mit Spannung wird im Mordprozess gegen Ex-Bürgermeister Heinrich Scholl am Dienstag das Urteil erwartet. Der Staatsanwalt hat lebenslange Haft wegen Mordes beantragt. Er ist überzeugt, dass Scholl seine Frau Brigitte (67) im Dezember 2011 erdrosselt hat: „Es verbleiben keine ernsthaften Zweifel an der Täterschaft.“ Scholl beteuert seine Unschuld. Seine Verteidiger forderten einen Freispruch. Im Fall eines Schuldspruchs sei nach Einschätzung von Juristen von einem Totschlag auszugehen.

Illegaler Anbau von Cannabis nimmt in Brandenburg zu

Der illegale Privatanbau von Cannabis hat in Brandenburg stark zugenommen. Laut Landeskriminalamt wurden im vergangenen Jahr 110 Fälle registriert, 23,6 Prozent mehr als noch in 2011. Dagegen sank die absolute Zahl der von Polizei und Zoll ausgehobenen Cannabis-Plantagen in 2012. Zwischen Elbe und Oder wurden 27 Anlagen entdeckt. Zumeist handelt es sich um kleine Anlagen von bis zu 100 Pflanzen. Nur selten sind es 1000 Pflanzen und mehr.

50.000 Zigaretten geschmuggelt

In Mülltüten und Kartons hat eine 29-jährige Frau 50.000 russische Zigaretten nach Deutschland geschmuggelt. Bundespolizisten entdeckten die illegale Fracht am Sonntag, als sie das Auto der Frau in der Nähe von Guben (Spree-Neiße) kontrollierten, wie die Bundespolizei am Montag in Berlin berichtete. Die Beamten beschlagnahmten die 250 Stangen Zigaretten. Gegen die Frau wurde ein Strafverfahren wegen Steuerhinterziehung eingeleitet.